Ehrennadel für Landrat Reuß zum Abschied

VdK-Kreisverband Eschwege zeichnet bei Konferenz verdiente Mitglieder aus

Auszeichnung für verdiente Mitglieder: Unterstützt vom Landesvorsitzenden Paul Weimann (Dritter von links) zeichnet der VdK-Kreisvorsitzende Heinz-Enno Piegay (links) Erhard Nießner, Stefan Reuß, Birgit Kalusok und Gerhard Huk (von rechts) aus.
+
Auszeichnung für verdiente Mitglieder: Unterstützt vom Landesvorsitzenden Paul Weimann (Dritter von links) zeichnet der VdK-Kreisvorsitzende Heinz-Enno Piegay (links) Erhard Nießner, Stefan Reuß, Birgit Kalusok und Gerhard Huk (von rechts) aus.

Die Kreiskonferenz des VDK hat jetzt verdiente Mitglieder des Verbandes gehrt, darunter auch Landrat Stefan Reuß.

Eschwege – Dankbare Worte für die gute Zusammenarbeit adressierte der alte und neue Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes, Heinz-Enno Piegay, während der Kreiskonferenz an den scheidenden Landrat Stefan Reuß, der am 31. Dezember dieses Jahres aus seinem Amt ausscheidet. Als sichtbares Zeichen bekam Reuß jetzt die Ehrennadel des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen.

Diese Auszeichnung erhielten nur Persönlichkeiten, „die unsere Bewegung in besonderem Maße unterstützen“, erklärte Piegay. „Wir waren 15 Jahre lang stets Partner auf Augenhöhe und pflegten den fairen Umgang miteinander“, lobte der Landrat die umsichtige Arbeit des VdK-Vorstands vom Kreisverband Eschwege.

In seinem Grußwort wünschte sich Reuß, dass bei allen Herausforderungen auch unsere Gesellschaft mitgenommen werden müsse und, dass sich das Wehklagen nicht auf einem zu hohen Niveau einpendelt. „Ich appelliere, dass wir in Gesamtheit allen Menschen, die in wahrer Not sind, helfen müssen.“ Die nötige Fortentwicklung bei der Barrierefreiheit habe noch reichlich Luft nach oben.

Heinz-Enno Piegay überraschte drei seiner Vorstandsmitglieder jeweils mit der Silbernen VdK-Plakette am Bande. Sie alle unterstützten den Vorsitzenden bei der Führung des Verbands. „Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, für die großartige Führungsarbeit, die ihr an meiner Seite leistet“, sagte Piegay.

Seine Stellvertreter Birgit Kalusok und Erhard Nießner müsse er nicht motivieren, sie sähen die Notwendigkeiten und packten mit an. Gerhard Huk sei als Kassierer ständig am Jonglieren, um die finanziellen Dinge und Zahlenwerke bezüglich der Einnahmen und der Ausgaben des Kreisverbands zu erfassen. „Keine leichte Aufgabe, aber du erfüllst sie zur vollsten Zufriedenheit der fast 3800 VdK-Angehörigen im Kreisverband Eschwege.“ Das Schlusswort gehörte Birgit Kalusok, die sich an die Mitglieder des Kreisverbands wandte. „Ihr seid das Fundament für unsere zielorientierten sozialen Aufgaben. Wir schätzen den Einsatz von euch allen, vom Vorstand sind wir gewillt jedem Einzelnen, und sind die Probleme auch noch so groß, zu helfen. Unser Weg gibt uns vor, an einem Strang zu ziehen, und diesen Weg wollen wir auch für unsere 23 Ortsverbände ebnen.“ (Harald Triller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.