Traditionelles Wett-Krähen der Geflügelzüchter

Velmedens Hähne haben eine große Klappe

+

Velmeden. „Alle, die nicht zählen, bitte ins Zelt“, beim Hähnewettkrähen in Velmeden am Donnerstag wird es ernst.

Vor den in zwei Stockwerken auf der Freifläche vor dem Vereinsheim des Rassegeflügelzuchtvereins „Meißner-Vorland“ aufgestellten Käfigen haben die Zähler Platz genommen – die Hähne in ihren jeweiligen Sektoren fest im Blick. Für die nächsten 30 Minuten, bis Zuchtwart Dirk Zimmermann das Stoppzeichen gibt, werden sie jedes Krähen auf ihren Strichlisten genau notieren.

Insgesamt sind diesmal 36 Hähne zum Wettbewerb angetreten. „Ein paar mehr hätten es schon sein können“, so Vereinsvorsitzender Rüdiger Oetzel, der aber mit dem Zuspruch zu der traditionellen Veranstaltung am Himmelfahrtstag zufrieden ist. Rund 80 Besucher sind zum Vereinsheim gekommen, lassen sich bei bestem Wetter Würstchen, Steak und die Getränke schmecken.

Hier eine Kräh-Hörprobe aus Velmeden:

Draußen sind die Hähne dabei, sich lautstark bemerkbar zu machen. In drei Klassen sind sie angetreten: Große Hühner, Zwerghühner und Urzwerge. Letztere sind nicht gezielt auf geringe Größe gezüchtet sondern haben die natürliche Veranlagung. „Die zu Hause die größte Schnauze haben, bekommen auswärts den Schnabel nicht auf“, kommentiert Dirk Zimmermann die von ihm beobachteten Hähne, die die ganze Zeit schweigen. Weitere sind ganz anders drauf. Der stolze Vorwerkhahn etwa – „Nein der kann nicht staubsaugen!“ –der wie im Bilderbuch den Kopf nach oben reckt mit seinem Kamm an das obere Gitter stößt, und laut vernehmlich seine Stimme ertönen lässt.

Der Hahn von Michael Döcke ist dann auch unumstrittener Sieger: 95-mal hat er seine laute Stimme ertönen lassen. Zweiter und Dritter werden die Hähne von Philipp Lußem. Bei den Zwerghühnern triumphiert Markus Almerots Hahn, der 48-mal krähte, gefolgt von Christian Hartmanns und Anna Sinnings Tieren. Dass klein auch laut sein kann, bewies der Urzwerg von Heiko Oetzel mit 54-mal vor Walter Steinbrachers und Volker Pategewskys Tieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.