Jubiläum

Organist Hans-Jörg Schneider mit Walter-Blankenburg-Medaille geehrt

Hans-Jörg Schneider spielt seit 50 Jahren die Orgel in Wanfried und anderen Gemeinden. Für seinen Einsatz er am Sonntag mit der Walter-Blankenburg-Medaille geehrt.
+
Hans-Jörg Schneider spielt seit 50 Jahren die Orgel in Wanfried und anderen Gemeinden. Für seinen Einsatz er am Sonntag mit der Walter-Blankenburg-Medaille geehrt.

Hans-Jörg Schneider ist Organist aus Leidenschaft. Für 50 Jahre Einsatz wurde ihm am Sonntag eine Medaille verliehen.

Wanfried – Er ist Organist aus Leidenschaft: Hans-Jörg Schneider. Etwa 2500 bis 3000 Gottesdienste begleitete er mit der Orgel musikalisch – vor allem in seiner Heimatgemeinde Wanfried, aber auch als Vertretung in anderen Kirchen in der Region. Am Sonntag wurde der Organist im Gottesdienst für seine 50-jährige Tätigkeit in der Gemeinde geehrt.

„Eigentlich sollte die Ehrung am 1. April stattfinden, zum Reformationsgottesdienst, der abgesagt werden musste. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir unserem Organisten Hans-Jörg Schneider heute diese besondere Ehre erweisen können“, sagt Pfarrerin Rosemarie Kremmer.

Organist seit der Kindheit

In seiner Kindheit erlernte Hans-Jörg Schneider das Klavierspielen, in den 60er Jahren begann er dann mit dem Orgelspielen. „Ich war die Vertretung für den pensionierten Lehrer, habe fleißig an der Orgel geübt und dann auch noch Unterricht genommen, um den Berechtigungsschein zu bekommen, im Gottesdienst zu spielen“, erinnert sich Hans-Jörg Schneider. „Ich habe mich einfach in die Orgel verliebt.“ Am 1. April 1970 unterschrieb er seinen Vertrag mit der Kirchengemeinde Wanfried.

„Das Besondere ist, dass Hans-Jörg Schneider nie abgesagt hat, er ist immer bereit und spielt mit großer Freude im Gottesdienst die Orgel“, erklärt Pfarrerin Rosemarie Kremmer. Er sei wahnsinnig gut im Improvisieren, egal ob vom Blatt oder aus seiner Fantasie. Wie spontan Hans-Jörg Schneider ist, konnten die Besucher des Gottesdienstes selbst erleben. Pfarrerin Kremmer kündigte zwei Stücke von Beethoven an, dann trat Schneider an das Mikrofon und verkündete, dass er lieber zwei weihnachtliche Stücke aus seiner eigenen Feder gemeinsam mit seiner Tochter Elke an der Flöte spielen würde.

Walter-Blankenburg-Medaille verliehen

Seine Frau Helga ist immer mit dabei, wenn Hans-Jörg Schneider die Orgel spielt. „Es macht mir einfach sehr große Freude und es ist schön, dabei zu sein“, sagt sie. Zu Schneiders großen musikalischen Vorbildern zählen neben Johann Sebastian Bach auch Ludwig van Beethoven und Georg Friedrich Händel.

Als Überraschung bekam der Organist im Gottesdienst im Namen der Kirche von Kurhessen-Waldeck die Walter-Blankenburg-Medaille verliehen. Diese Medaille erhalten Kirchenmusiker, die sich für die Kirchenmusik verdient gemacht haben und mindestens seit 24 Jahren aktiv sind. „Walter Blankenburg hat viele Gemeinsamkeiten mit Hans-Jörg Schneider. Beiden geht es besonders darum, mit der Musik das Evangelium zu verkünden“, sagt die Pfarrerin im Gottesdienst. „Solange ich noch kann, werde ich auch in Zukunft die Orgel im Gottesdienst spielen“, erklärt Schneider. „Es geht nicht mehr ganz so gut wie früher, aber ich denke, das ist okay, wenn man berücksichtigt, dass ich auf die 80 zugehe.“ (Von Sonja Berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.