Mädchen wohlbehalten zu Hause

Vermisstes Mädchen aus Sontra: Suche nach 15-Jähriger endet erfolgreich

Wurde in Sontra vermisst: Nach Aufruf der Polizei -  15-Jährige war verschwunden und ist wieder da.
+
Eine 15-Jährige war in Sontra vermisst: Nachdem die Polizei öffentlich nach dem Mädchen gesucht hatte, wurde sie wohlbehalten gefunden.

Bereits seit Sonntag wird eine 15-Jährige aus Sontra vermisst

Update vom Freitag, 11.12.2020, 10.29 Uhr: Nach bisher intensiven aber erfolglosen Suchmaßnahmen wurde die seit Sonntag (06.12.2020) vermisst gemeldete 15-Jährige aus Sontra am Donnerstagabend schließlich wohlbehalten aufgefunden. Wie die Polizei mitteilt, befand sie sich bei einem Bekannten in Eschwege. Der Hintergrund ihres Verschwindens waren laut Polizeiangaben private Probleme.

Sontra - Eine 15-Jährige aus Sontra im Werra-Meißner-Kreis wird seit Sonntag, also dem Nikolaustag (06.12.2020), vermisst. Sie habe etwa gegen 18 Uhr ihr Elternhaus in der Brandenburger Straße (siehe Karte) verlassen und wurde seitdem nicht mehr gesehen, teilte die Polizei nun mit.

Bisherige Suchmaßnahmen der Polizei nach der Teenagerin aus Sontra blieben bislang erfolglos. Auch die Kontaktaufnahme zu dem Mädchen über ihr Handy scheiterte. Die Polizei bittet jetzt die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der vermissten Paula.

Vermisst: Wer hat die 15-Jährige aus Sontra gesehen? So wird sie beschrieben

Alter15
Größeetwa 1,55 Meter und von schlanker Statur
Haareglatte dunkelblonde, schulterlange Haare
Augenfarbeblau
Bekleidungschwarze Winterjacke, weiße Sportjacke und -hose, rosafarbene Sportschuhe
Besondere Merkmalezwei Ohrringe in je beiden Ohren

Hinweise in dem Fall und zum Aufenthaltsort des Mädchens erbittet die Polizeidienststelle in Sontra unter Tel. 05653/97660. Darüber hinaus nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise in der Sache entgegen.

Vermisstenfälle in Hessen

Als vermisst gelten in Deutschland Erwachsene, wenn sie ihr gewohntes Lebensumfeld verlassen haben, nicht auffindbar sind und für sie eventuell eine Gefahr besteht. Vermisste Personen werden im Computer „Informationssystem der Polizei“ (INPOL) eingetragen. Wenn sicher ist, dass die Person in Gefahr ist oder sich nicht selbst helfen kann, werden Suchmaßnahmen, beispielsweise mit Hubschraubern und Suchhunden eingeleitet. Dabei arbeiten oft auch Dienste wie das Deutsche Rote Kreuz oder das Technische Hilfswerk mit.

Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Rund 9.200 Menschen gelten in Deutschland am 01.03.2020 als vermisst. Rund die Hälfte der Fälle löst sich innerhalb einer Woche. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter.

Erst am Dienstag (08.12.2020) endete eine Vermisstensuche im Werra-Meißner-Kreis glücklich: Ein 13-jähriger Junge aus Wehretal war verschwunden, konnte aber nach Hinweisen aus der Bevölkerung wohlbehalten aufgefunden werden. Und auf die Suche nach einer Gassiängerin in Kassel ging glücklich aus: Die Polizei in hat nach einer Vermissten aus dem Kreis Kassel gesucht, die vom Spaziergang mit dem Hund nicht zurückkehrte. Mittlerweile wurde sie wohlbehalten gefunden.(Theresa Lippe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.