1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Vielfältige Gottesdienste zu Weihnachten finden im Kreis statt

Erstellt:

Von: Marius Gogolla

Kommentare

In der Liebfrauenkirche in Witzenhausen wird eine Christmette gefeiert. In anderen Kirchen im Kreis finden ebenfalls Weihnachtsgottesdienste statt.
In der Liebfrauenkirche in Witzenhausen wird eine Christmette gefeiert. In anderen Kirchen im Kreis finden ebenfalls Weihnachtsgottesdienste statt. © Privat/nh

In den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Werra-Meißner finden in diesem Jahr wieder viele verschiedene Weihnachtsgottesdienste statt. Auch Besonderheiten wie etwa das Feiern von Weihnachten unter freiem Himmel oder einen Gottesdienst in einer Reithalle können die Besucher erleben.

Werra-Meißner – „In diesem Jahr ist die weihnachtliche Vielfalt wieder richtig groß“, berichtet Dekanin Ulrike Laakmann über die Vorbereitungen der Weihnachtsgottesdienste im Evangelischen Kirchenkreis. „Viele Kirchengemeinden und Pfarrkollegen freuen sich sehr, dass Weihnachten wieder traditionell und am Heiligabend oft mit Krippenspiel ganz klassisch in den Kirchen gefeiert werden kann.“

Dafür soll es in diesem Jahr auch in den Kirchen wieder warm werden, die aufgrund der Energiekrise an den Adventssonntagen sonst nicht geheizt werden konnten.

„Weihnachten ist und bleibt eben besonders, deswegen darf uns am Heiligabend im Gottesdienst innerlich und äußerlich warm werden“, sagt die Dekanin. „Aber es gibt auch Gemeinden, die sehr gern auf die anregenden Outdoor-Angebote zurückgreifen, die sie in den Corona-Jahren erfunden haben. Damit etablieren sie eine neue Tradition.“

Outdoor-Angebote und erster Weihnachtsfeiertag

So wird Weihnachten unter freiem Himmel zum Beispiel an der Retteröder Linde um 17:30 Uhr gefeiert und auf großen Höfen wie in Neuseesen um 18:30 Uhr oder in Kleinalmerode um 16 Uhr. In Ellingerode wird zum Krippenspiel-Gottesdienst sogar in die Reithalle eingeladen. Zu später Stunde wird es dann zum Ausklang in der Christmette um 22 Uhr (z. B. in Germerode) oder um 23 Uhr (Witzenhausen) besonders meditativ, „theopoetisch“ oder besinnlich.

Der erste Weihnachtsfeiertag beginnt in einigen Gemeinden des Kirchenkreises traditionell sehr früh: Bereits um sechs Uhr trifft man sich beispielsweise in Wendershausen zum Frühgottesdienst. In sehr vielen Gemeinden wird am ersten Feiertag das Abendmahl gefeiert.

„Es gibt eine deutliche Sehnsucht, Gemeinschaft wieder mit Brot und Wein zu teilen“, bestätigt die Dekanin, die selbst in Datterode und in Röhrda die Abendmahlsfeiern leiten wird. „Und natürlich denken wir in den Gemeinden zu Weihnachten mit unserer Kollekte auch an die Aktion Brot für die Welt.“ Die diesjährige 64. Spendenaktion ist für Hessen zum ersten Advent in Eschwege eröffnet worden.

Zweiter Weihnachtsfeiertag und digitales Feiern

In Wanfried werde es am zweiten Weihnachtsfeiertag sogar einen besonderen musikalischen Abendmahlsgottesdienst um 17 Uhr geben, wirbt Ulrike Laakmann und rät unbedingt dazu, sich auch in der eigenen Kirchengemeinde über die gottesdienstlichen Angebote zu informieren.

Auch über die digitalen Angebote auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises sowie bei Radio Rundfunk Meißner werde es kirchliche Angebote zu Weihnachten geben, so die Dekanin.

„Im Radio gibt es ein Krippenspiel, das von Pfarrerin Wascholowski geschrieben und mit Pfarrern des Kirchenkreises aufgenommen wurde“, sagt Ulrike Laakmann. „Ich wünsche uns eine vielfältige Weihnachtszeit und nicht nur für diese Tage Frieden auf Erden.“

(red/mag)

Auch interessant

Kommentare