Nach 51 Jahren ist jetzt Schluss

Feuerwehr Waldkappel: Dieter Sandrock aus Einsatzabteilung verabschiedet

Verabschiedung: (von links) Michael Werner (Vereinsvorsitzender des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel e. V.), Sebastian Böttner (Wehrführer Feuerwehr Waldkappel-Mitte), Bürgermeister Frank Koch, Dieter Sandrock, Horst Böttner (Präsident der Ehren- und Altersabteilung), Andreas Vedder (Stellvertretender Kreisbrandinspektor), Erich Hildebrand (Stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands)
+
Verabschiedung: (von links) Michael Werner (Vereinsvorsitzender des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel e. V.), Sebastian Böttner (Wehrführer Feuerwehr Waldkappel-Mitte), Bürgermeister Frank Koch, Dieter Sandrock, Horst Böttner (Präsident der Ehren- und Altersabteilung), Andreas Vedder (Stellvertretender Kreisbrandinspektor), Erich Hildebrand (Stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands)

Am Mittwochabend wurde Dieter Sandrock nach 51 Jahren als akiver Feuerwehrmann vor der Stützpunktfeuerwache verabschiedet und für seinen Einsatz geehrt.

Waldkappel – Mit Fackeln erleuchten die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel den Weg hinunter zur Stützpunktfeuerwache, als der 1956er Opel Blitz vorfährt, sich die Anwesenden im Kreis vor der Wache aufstellen und Dieter Sandrock für sein langjähriges Engagement danken.

Nachdem er in den ersten drei Jahren seiner Tätigkeit ab dem 28. November 1970 Mitglied der Jugendfeuerwehr gewesen war, wechselte er zur Einsatzabteilung, absolvierte zahlreiche Lehrgänge, Seminare und Fortbildungen und übernahm ab 1984 mit der Aufgabe des stellvertretenden Zugführers seine erste Funktion innerhalb der Wehr. Fünf Jahre später begann seine zwölfjährige Zeit als Wehrführer der Feuerwehr Waldkappel-Mitte, an seine Zeit als stellvertretender Stadtbrandinspektor ab dem 28. Februar 1994 schloss er vom 28. Februar 1997 bis zum 18. November 2016 die Wahrnahme der Funktion als Stadtbrandinspektor der Feuerwehren der Stadt Waldkappel an.

Nachdem er danach zum Ehrenstadtbrandinspektor der Stadt Waldkappel ernannt wurde, konnte er am Mittwochabend durch Erich Hildebrand, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Werra-Meißner, die Silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes entgegennehmen. Auf die zahlreichen Ehrungen, die Sandrock sowohl für sein besonderes Engagement in der Feuerwehr als auch für seinen Einsatz für den Verein der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel erhalten hat, ging Sebastian Böttner, Wehrführer Waldkappel-Mitte ein.

Aus dem Dienst verabschiedete: Dieter Sandrock war 51 Jahre aktiver Feuerwehrmann.

Er blickte darauf zurück, wie Sandrock auch seine technischen und handwerklichen Fähigkeiten eingebracht, Arbeitseinsätze im und um das Feuerwehrhaus damit bereichert hatte. Dass ihm die Kameradschaftspflege und ein gutes Miteinander stets am Herzen gelegen haben, betonte Böttner und Bürgermeister Frank Kock dankte Sandrock dafür, maßgeblich an der Weiterentwicklung der Feuerwehr mitgewirkt zu haben.

Im Namen des Vereins lobte dessen Vorsitzender Michael Werner die gute Zusammenarbeit und es sprach der stellvertretende Kreisbrandinspektor Andreas Vedder, während Horst Böttner, Präsident der Ehren- und Altersabteilung, ihn in dieser willkommen heißen konnte. „Kameradinnen, Kameraden, ihr habt mich schon überrascht“, reagierte Sandrock, dem die Anwesenden an diesem Tag gleichzeitig zum 65. Geburtstag gratulierten. (Eden Sophie Rimbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.