Landwirt lässt wilden Bullen von Polizei erschießen

Bischhausen. Ein ausgebrochener Bulle ist am Mittwochabend bei Waldkappel-Bischhausen von einem Polizeibeamten erschossen worden.

Der Landwirt, dem das Tier gehört, genehmigte dies ausdrücklich, berichtet die Polizei.

Der Bulle war gegen 20 Uhr auf dem Hof ausgebrochen und schon im Dorf unterwegs. Der Bauer konnte ihn nicht mehr bändigen, weshalb er einen Tierarzt sowie die Polizei zu Hilfe rief.

Der Bulle war mittlerweile schon auf der Landstraße in Richtung dem Nachbardorf Kirchhosbach unterwegs.

Da es dem Veterinärmediziner auch nicht möglich war, das Tier ruhig zu stellen, sollte schließlich der Polizeibeamte den Ausbruch beenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.