Sie brauchten die Beute für ihre Drogensucht

Polizei verhaftet zwei Serieneinbrecher in Waldkappel

+

Waldkappel. Die Polizei hat am Montag in Waldkappel zwei Männer verhaftet, die für mehr als 20 Diebstähle und Einbrüche infrage kommen. 

Laut ihrer Aussage brauchten sie die Beute, um ihre Drogensucht zu finanzieren. Am Montag liefen die Beamten mit Durchsuchungsbeschluss bei dem 33- und dem 40-Jährigen auf. In den Wohnräumen fanden sie eine Menge Diebesgut, das überwiegend aus Geschäften, Wohnungen und leerstehenden Wohnhäusern stand. Die Tatorte befanden sich größtenteils in Waldkappel und den umliegenden Ortsteilen.

Die beiden Beschuldigten wurden im Anschluss vorläufig festgenommen. Einen Teil der Straftaten räumten die beiden bereits ein. Die sichergestellten Gegenstände lassen laut Polizei jedoch den Verdacht weiterer Straftaten zu. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. In der Diskussion stehen mehr als 20 Fälle. 

Der Haftrichter verhängte am Dienstag gegen den 33 und den 40 Jahre alten Waldkappeler Untersuchungshaft. Hinsichtlich der Zuordnung des Diebesguts wird die Kripo auf mögliche Besitzer in den nächsten Wochen zukommen, teilt Polizeisprecher Jörg Künstler mit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.