Suche nach BMW mit Berliner Kennzeichen geht weiter

Vermisster Aref (5): Polizei schließt Entführung nicht mehr aus

Wanfried. Im Zuge der Ermittlungen nach dem vermissten Aref aus Wanfried schließt die Polizei eine Entführung oder ein Gewaltverbrechen nicht mehr aus.

Das bestätigte Polizeisprecher Reiner Lingner jetzt auf Anfrage unserer Zeitung. Grund für die Annahme ist ein schwarzes Fahrzeug, das am Tag des Verschwindens des Fünfjährigen mehrfach in Wanfried gesichtet wurde.

Die Polizei fahndet jetzt nach einem schwarzen BMW X5 mit getönten Scheiben und Berliner Kennzeichen. „Der Geländewagen war einem Zeugen aufgefallen, weil er katastrophal vor dem Flüchtlingsheim geparkt hatte“, sagt Lingner. Mit dem Heck habe das Auto in der Mittagszeit zwischen 12 und 13 Uhr auf dem Zebrastreifen gestanden. Nachdem der Zeuge sich jetzt gemeldet hat, konzentrieren sich die Ermittlungen der Polizei auf dieses Fahrzeug.

Bereits am Tag des Verschwindens des Flüchtlingskindes war Zeugen ein schwarzes Fahrzeug am Wanfrieder Hafen aufgefallen. Dort hatte der Junge am Montagabend des 4. April gegen 18.30 Uhr gespielt, als er das letzte Mal von seiner Mutter gesehen wurde. „Ob die beiden schwarzen Fahrzeuge die gleichen waren, muss jetzt anhand der Zeugenaussagen überprüft werden“, sagt Lingner. Auffällig sei, dass der schwarze BMW in Richtung Werrahafen/Schlagd davonfuhr, nachdem eine zierliche Frau in das Geländeauto als Beifahrerin eingestiegen war, die aus der Flüchtlingsunterkunft im Keudell'schen Schloss kam. Der vermisste Aref sei zu dieser Zeit mit seinem Dreirad ebenfalls in diese Richtung gefahren, so ein Zeuge zur Polizei.

Die Eschweger Polizei sucht jetzt nach weiteren Zeugen, die Hinweise zu der Situation am Montag, 4. April geben könnten. „Die Resonanz in den letzten Stunden ist erfreulich hoch, wir gehen jedem Hinweis nach“, sagt Lingner.

• Kontakt: 0 56 51/9250

Taucher suchen in der Werra nach vermissten Aref

Lesen Sie auch:

- Suche nach kleinem Aref in Wanfried für heute abgebrochen

- Vermisster Aref: Polizei startet neue Suchaktion in Wanfried

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.