Ermittler geben Suche nach Fünfjährigem nicht auf

Vermisster Aref ist Thema in ZDF-Sondersendung  "Aktenzeichen XY Spezial"

+
Die Ermittler geben die Suche nach Aref nicht auf.

Wandfried. Vor fast drei Monaten ist der fünfjährige Aref aus Wanfried verschwunden. Jetzt ist der Fall Thema in der ZDF-Sondersendung "Aktenzeichen XY Spezial". 

Noch immer gibt der Verbleib des Jungen den Ermittlern Rätsel auf.  Am heutigen Mittwoch, 29. Juni, wird ab 20.15 Uhr im ZDF die Sondersendung "Aktenzeichen XY Spezial - Wo ist mein Kind?" ausgestrahlt.

Der Sender stellt dabei mehrere Vermisstenfälle dar. Unter ihnen ist auch der Fall "Aref" aus Wanfried. Hierauf weist die Polizeidirektion Werra-Meißner hin. 

Während und auch nach der Sendung ist das Call-Center im Polizeipräsidium Nordhessen besetzt, um Hinweise zu diesem Fall entgegenzunehmen. Die Rufnummer des Call-Centers lautet: 0561/910-4444

Junge verschwand am 4. April

Der Fünfjährige wird bereits seit dem 4. April vermisst. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen. Sowohl ein Unglücksfall als auch ein Verbrechen kommen in Betracht. Zum einen wurden bereits mehrfach die Werra und das Ufergelände intensiv abgesucht. Zum anderen sucht die Polizei Fahrer und Beifahrerin eines schwarzen BMW X5, der am Tag des Verschwindens vor der Flüchtlingsunterkunft in Wanfried, in der die Familie von Aref lebt, gesehen wurde. (red/jpf)

Archivvideo zur Suche:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.