Mann beschädigt auch Streifenwagen

Gesuchter 20-Jähriger prügelt sich und randaliert in Wanfried

Wanfried. Ein 20-Jähriger Mann ohne festen Wohnsitz ist nach Polizeiangaben am Freitagabend in Wanfried festgenommen worden. Anwohner der Ottilienstraße hatten die Beamten alarmiert, weil sie eine Schlägerei unter Jugendlichen beobachtet hatten.

Bis zum Eintreffen von mehreren Polizeistreifen hatte einer Kontrahenten die Örtlichkeiten verlassen, während der andere, ein 20-Jähriger ohne derzeit festen Wohnsitz, gereizt und alkoholisiert gegen zwei geparkte Pkw geschlagen und getreten und so beschädigt hatte. Der hierbei entstandene Schaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Auf der Fahrt nach Eschwege ins Polizeigewahrsam bekam der Mann im Streifenwagen einen erneuten Wutanfall, in dessen Verlauf er im Fond eines Mercedes Vito den Fuß eines Tisches abtrat. Da bei einer Überprüfung des Festgenommenen festgestellt wurde, dass dieser zur Festnahme ausgeschrieben ist, wird er am Samstag          der Haftrichterin vorgeführt, die dann entscheidet, ob der junge Mann in Untersuchungshaft geht.

Von Lasse Deppe

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.