Feuerwehr im Einsatz

Junge fällt in die Werra und wird von Strömung mitgezogen - Mutter springt hinterher

Ein Jugendlicher ist wohl beim Spielen am Wasser in die Werra gefallen und wurde dann von der Strömung mitgerissen. Die Mutter sprang hinterher.

Wanfried – Ein Jugendlicher, der mit seiner Familie auf dem Campingplatz in Altenburschla Urlaub macht, ist am Montagnachmittag in die Werra gefallen und wurde von der Strömung mitgezogen. Das meldete Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Einsatz der Feuerwehr: Ein Jugendlicher ist gestern Nachmittag in die Werra gefallen und wurde von der Strömung mitgezogen.

Demnach schien der Junge am Ufer gespielt zu haben, als er ins Wasser fiel. Die Mutter versuchte, ihrem Sohn mit einem Schwimmbrett zum sogenannten Stand-Up-Paddling zu Hilfe zu kommen. Zwischenzeitlich waren auch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wanfried und Schwebda mit ihren Booten im Wasser, um zu helfen.

Junge fällt in die Werra und Mutter springt hinterher: Beide wohlauf

Auf Höhe der Straße Ziegelrasen in Völkershausen schafften es Mutter und Sohn an Land. Beide sind wohl auf, so Gebhard, der Unfall sei noch einmal gut gegangen. Nach einer kurzen Untersuchung im Rettungswagen konnte der Junge mit seiner Familie zurück nach Altenburschla.

Zuletzt war Völkershausen in die Medien geraten, weil Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Gast war.

Rubriklistenbild: © Wilhelm Gebhard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.