1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Wanfried

Mein Verein ist besonders: der Fanfarenzug Wanfried

Erstellt:

Von: Theresa Lippe

Kommentare

Ein Fanfarenzug für jedermann: Um in Wanfried mit zu spielen, muss man keine Noten lesen können – gespielt wird aus dem Gedächtnis.
Ein Fanfarenzug für jedermann: Um in Wanfried mit zu spielen, muss man keine Noten lesen können – gespielt wird aus dem Gedächtnis. © privat

Vereine halten unsere Gesellschaft zusammen. Seit Jahren haben sie mit Problemen zu kämpfen. Und dann kam auch noch Corona. Wir porträtieren besondere Vereine aus unserer Region.

Wanfried – Um beim Fanfarenzug Wanfried mitspielen zu können, bedarf es vor allem eins: Lust am Musizieren. Denn der Fanfarenzug Wanfried ist besonders: Um hier mit zu spielen, muss niemand Noten lesen können.

Der Fanfarenzug Wanfried sei für jedermann. Muss in anderen Zügen eine Prüfung abgelegt werden und bereits ein gewisses Können vorhanden sein, können in Wanfried auch blutige Anfänger mitspielen. „Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen“, sagt Michaela Fiege, erste Vorsitzende. Anfänger bekämen Einweisungen in die Instrumente und dann mache jeder so gut mit, wie er könne.

Fanfarenzug Wanfried: Musik machen für jedermann

„Wir spielen alles nach Gehör und aus dem Gedächtnis“, erklärt Fiege. Als sie vor 22 Jahre dem Verein beitrat, beherrschte sie das Instrument ebenfalls nicht. Inzwischen macht sie die Übungsstunden mit den Neueinsteigern. „Wir fangen an mit einfachen Tonfolgen und Übungen, dann können die Beginner es nachahmen und ausprobieren.“ Zusätzlich gibt es Tipps, wie man die Fanfare richtig hält und bewegt, wie man den Ton erzeugt und so weiter. „Extra Unterricht bei einem Musiklehrer nehmen muss niemand.“

Ähnlich läuft es dann auch bei der Hauptprobe mit dem ganzen Zug ab. Einer macht es vor, die anderen spielen es nach. Egal, ob bei den Blasinstrumenten oder den Trommeln. Diese seien bei Neueinsteigern besonders beliebt, berichtet Fiege. „Dabei bräuchten wir eigentlich viel dringender Leute an der Fanfare.“

„Klein aber fein“ - der Fanfarenzug Wanfried

Aktuell hat der Fanfarenzug in Wanfried 27 aktive Mitglieder im Alter von 8 bis 65 Jahren, inklusive der passiven Mitglieder zählt der Verein 45 Personen. „Unser letztes Gründungsmitglied ist leider im März verstorben“, berichtet Michaela Fiege.

Die Tracht des Fanfarenzug VfL Wanfried ist blau mit weißen und roten Elementen – angelehnt an die Farben des Stadtwappens. Geprobt wird inzwischen wieder in der Erich-Schröder-Halle, während der Hochzeit der Pandemie fanden die Proben im Freien statt.

Fanfarenzug Wanfried: darum ist dieser Verein besonders

Der musikalische Leiter Benjamin Kleinpeter wählt die Stücke aus, die der Fanfarenzug letztendlich spielt. Bei allen beliebt ist eine Variante von David Hasselhoffs Klassiker „Looking for Freedom“. Kleinpeter ist seit 2019 Stabführer, er übernahm das Amt nach 20 Jahren von Manfred Schuler.

Im Jahr 1957 wurde der Fanfarenzug Wanfried gegründet und hat nach eigener Angabe seitdem über 1000 Auftritte gehabt – auf Vereinsfeiern, beim Volks- Schützen- und Heimatfest, mit Ständchen und anderen Anlässen. Anders als die meisten Musikzüge gehört er nicht der Freiwilligen Feuerwehr, sondern dem VfL Wanfried an. „Wir sind klein aber fein“, beschreibt Michaela Fiege ihren Fanfarenzug für jedermann, der immer Donnerstagsabend probt.

kontakt@vfl-wanfried.de

Von Theresa Lippe

Auch interessant

Kommentare