1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Wanfried

Über 800 Euro für den ASB-Wünschewagen gesammelt

Erstellt:

Von: Theresa Lippe

Kommentare

Freuen sich über ein erfolgreiches Konzert und die Spenden für den Wünschewagen des ASB-Nordhessen: (von links) Diana Bachmann (Organisatorin), Anett Zimmermann (ASB), Pfarrer Gernot Hübner und Bernd Gerhardt (Jugendfeuerwehrwart Aue).
Freuen sich über ein erfolgreiches Konzert und die Spenden für den Wünschewagen des ASB-Nordhessen: (von links) Diana Bachmann (Organisatorin), Anett Zimmermann (ASB), Pfarrer Gernot Hübner und Bernd Gerhardt (Jugendfeuerwehrwart Aue). © privat

Bei dem Adventskonzert-Gottesdienst in der Kirche zu Aue wurden über 800 Euro für den Wünschewagen des ASB-Nordhessen gesammelt: Ein voller Erfolg.

Wanfried – „Die Kirche war bis auf den letzten Platz voll, wir mussten uns sogar ein bisschen zusammendrängen“, sagt Diana Bachmann und freut sich über so viele Konzertbesucher. Sie hatte das Adventskonzert in der Kirche zu Aue organisiert, bei dem am dritten Advent Spenden für den Wünschewagen des ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen gesammelt wurden.

„Nach Abzug der Unkosten haben wir 875 Euro für den Wünschewagen zusammen bekommen“, informiert Bachmann. Das sei ein tolles Ergebnis. Viele Konzertbesucherinnen und -besucher hätten den Wünschewagen des ASB Nordhessen zuvor gar nicht gekannt, seien aber begeistert von dem Projekt gewesen. „Anett Zimmermann vom Wünschewagen war mit einem Infostand dabei, hat Auskunft gegeben und die interessierten Fragen der Konzertbesucher beantwortet“, sagt Bachmann.

Adventskonzert in Aue: Über 800 Euro für den ASB-Wünschewagen gesammelt

Philipp Brake, 1. Vositzender ders ASB-Nordhessen: „Ich freue mich sehr über die Spende und bin sehr dankbar für die Unterstützung des Projekts. Diese hilft uns beim Wünsche erfüllen.“ Mit dem Wünschewagen Nordhessen erfüllt der ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen Wünsche von Menschen im Regierungsbezirk Kassel, die nicht mehr lange zu leben haben. Der Wünschewagen wurde im Jahr 2019 eingeweiht.

Das Konzert beschreibt die Organisatorin als emotional: „Die Musikbeiträge waren wirklich schön, sowohl die leisen Klänge auf der Harfe, als auch das Schulorchester aus Wanfried haben tolle Stücke gespielt.“ Das Konzert fand im Rahmen eines Gottesdienstes statt, welcher von Pfarrer Gernot Hübner gehalten wurde. Doch nicht nur Spenden für den Wünschewagen und musikalische Beträge gab es am dritten Advent in der Kirche zu Aue. „Gemeinsam mit Manuela Gerhardt habe ich in Göttingen am Morgen noch das Friedenslicht abgeholt“, berichtet Bachmann. Das habe sich inzwischen schon zur Adventstradition entwickelt. Bachmann: „Viele Besucher kamen mit eigener Laterne, um das Friedenslicht mit nach Hause zu nehmen, andere hatten Teelichter in leeren Marmeladengläsern dabei, wieder andere haben sich das Licht nur angeschaut.“

Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt Menschen mit geringer Lebenserwartung an Orte, die sie noch einmal sehen möchten.
Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt Menschen mit geringer Lebenserwartung an Orte, die sie noch einmal sehen möchten. © Arbeiter-Samariter-Bund

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird jedes Jahr am Samstag des dritten Advents in Wien an die Delegation mit Vertretern verschiedener Pfadfinderschaften übergeben. Mit dem Nachtzug erreicht es am Sonntag des dritten Advents dann 30 Stationen in Deutschland, überbracht von 150 sogenannten Friedenslichtboten. Die Initiative Friedenslicht wurde vom ORF im Jahr 1986 ins Leben gerufen, seit 1994 wird das Licht auch nach Deutschland verteilt. (Theresa Lippe)

Auch interessant

Kommentare