1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Wanfried

Vom Zufall bis zum Rundwanderweg in Aue

Erstellt:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Zum Auschen Blick: (von links) Diethard Lindner, Claus Wehr, Wilhelm Gebhard, Bernd Auweiler und Heinrich Schuchardt vor dem Schild am Wanderparkplatz.
Zum Auschen Blick: (von links) Diethard Lindner, Claus Wehr, Wilhelm Gebhard, Bernd Auweiler und Heinrich Schuchardt vor dem Schild am Wanderparkplatz. © Eden Sophie Rimbach

Der Rundwanderweg „Auscher Blick“ wurde mit einer Wanderung offiziell eröffnet. Er führt unter anderem an der Wasserburg vorbei.

Aue – Mit einer ersten Wanderung auf dem fertigen Rundwanderweg „Auscher Blick“ eröffneten ihn Vertreter aller beteiligten Stellen am Mittwochnachmittag (24. August). Etwa zwei Jahre sind von der Idee bis zur Fertigstellung vor einigen Wochen vergangen.

Bürgermeister Wilhelm Gebhard verrät, dass er Land und Leute während der Coronapandemie noch besser kennengelernt habe. Beim Wandern im Frühjahr 2020 verlief er sich im Schlierbachswald, fand den gesuchten Auschen Blick schließlich durch Zufall. Dadurch sei die Idee gekommen, den Auschen Blick auszuschildern.

„Wir können immer nur eine Idee haben“, sagt Gebhard und lobt den Einsatz von Marco Lenarduzzi vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land. Denn nachdem Gebhard und Aues Ortsvorsteher Bernd Auweiler einen ersten groben Plan des Weges erarbeiteten, wurde der Geo-Naturpark aktiv. Diethard Lindner vom Team des Geo-Naturparks sprach vor allem Simon Menkes Einsatz für den Rundwanderweg an. Der Mitarbeiter des Geo-Naturparks hatte für die professionelle Umsetzung gesorgt.

Gebhard lobt, dass sich der Naturpark, die Maria-Katzer-Stiftung und die Jagdgenossenschaft sofort dem Projekt angeschlossen haben. Der Naturpark stimmte das Projekt mit dem Waldeigentümer Hessenforst ab. Auweiler sprach sowohl als Ortsvorsteher Aues als auch für die Jagdgenossenschaft und die örtlichen Vereine, die sich ebenfalls an dem Projekt beteiligt hatten. Gemeinsam stemmten die durch Claus Wehr und Heinrich Schuchardt vertretene Stiftung, die Jagdgenossenschaft, die Vereine und die Stadt Wanfried die Kosten von zirka 6500 Euro.

Gebhard betont, dass der Rundwanderweg nach Qualitätsmerkmalen des Geo-Naturparks auch eine touristische Attraktion für Aue darstellt. Nachdem Wanfried, Altenburschla und Heldra durch die Premiumwanderwege 5, 6 und 12 mit Wanderwegen ausgestattet sind, habe Aue nun diesen Rundwanderweg erhalten.

Völkershausen soll daran angeschlossen werden. Das sei mit wenigen Wegweisern möglich, die bereits in Planung seien. Wichtig sei es laut Gebhard gewesen, dass ein Wanderweg geschaffen wird, der wieder zum Ausgangspunkt zurück und dabei nicht noch einmal an derselben Strecke entlangführt. Los geht der Weg am Wanderparkplatz, führt an der Wasserburg, dem Auschen Blick und den Feldern des Feldladen Kanngießer vorbei. (Eden Sophie Rimbach)

Auch interessant

Kommentare