1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Wanfried

Wanfried bald mit zu wenig Krippenplätzen

Erstellt:

Von: Theresa Lippe

Kommentare

In Wanfried sind für die Kinderbetreuung neue Standorte geplant, aktuell fehlen dafür jedoch die Fördermittel. Nun zeichnet sich auch noch ein Mangel an Krippeplätzen ab. symbol
In Wanfried sind für die Kinderbetreuung neue Standorte geplant, aktuell fehlen dafür jedoch die Fördermittel. Nun zeichnet sich auch noch ein Mangel an Krippeplätzen ab. symbol © Symbolbild

In Wanfried wird es ab kommendem Jahr wohl nicht mehr ausreichend Plätze zur Betreuung von Kleinstkindern geben.

Wanfried – Die geplanten Projekte zur Kinderbetreuung in Wanfried wackeln derzeit mächtig. Denn es fehlen nicht nur die Fördermittel für den Umbau und die Modernisierung der Gerhart-Hauptmann-Schule in einen Kindergarten, sondern ab Januar auch Krippeplätze. Das teilte Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard nun mit.

„In diesem Jahr können wir noch ausreichend Betreuung für Krippe-Kinder im Alter von ein bis drei Jahren anbieten, doch im kommenden Jahr fehlt uns da die Kapazität“, erklärt Gebhard. Für 2022 müsse man in Wanfried eigentlich eine weitere Gruppe eröffnen, um der Nachfrage gerecht zu werden, jedoch fehlen dafür die Räume. „Aktuell arbeiten wir daran, eine Übergangslösung zu schaffen, bis das große Projekt – die Einrichtung der Krippe an der Ringstraße – fertiggestellt ist.“

Eine Gruppe in der Krippe bietet regulär zwölf Betreuungsplätze, fast genau so viele würden für das kommende Jahr, Stand heute, fehlen. Bürgermeister Wilhelm Gebhart nennt dafür drei konkrete Gründe:

Von Theresa Lippe

Auch interessant

Kommentare