Online-Angebot hilft nicht immer

Weihnachtsgeschäft ruiniert: Einzelhändler im Kreis müssen kurz vor Jahresende schließen

Letzte Besorgungen vor dem Lockdown: In Witzenhausen wurde am Montag noch auf der Brückenstraße eingekauft.
+
Letzte Besorgungen vor dem Lockdown: In Witzenhausen wurde am Montag noch auf der Brückenstraße eingekauft.

Ab Mittwoch gelten wegen Corona wieder verschärfte Regeln. Zahlreiche Geschäfte müssen schließen und das so kurz vor Weihnachten.

Auch das Geschäft mit Feuerwerksartikeln fällt aus, denn der Verkauf wurde verboten.

„Katastrophe“ war der erste Gedanke bei Eva Osmers, als sie von der Schließung des Einzelhandels erfuhr. Sie führt das Geschenkartikelgeschäft Akzente in Witzenhausen. „Vom gesundheitlichen Standpunkt aus ist diese Entscheidung natürlich absolut verständlich. Aber aus emotionaler Sicht ist es furchtbar.“ Damit sei nun neben Ostern das zweite Hauptgeschäft des Jahres ruiniert. Wie schon zur Osterzeit befürchtet Osmers, dass die Kundschaft auf Mischgewerbe ausweicht und ihre Geschenke beispielsweise bei Supermärkten kauft. „Ich fände es fair, wenn die Anbieter von Lebensmitteln auch wirklich nur Lebensmittel verkaufen dürften“, so Osmers.

Für die zwei verbliebenen offenen Tage bedeutet das nun für sie und ihr Team noch mal alles geben, doch weiterhin hat die gesundheitliche Sicherheit Priorität. „Schweren Herzens verpacken wir die Einkäufe nicht mehr, damit sich keine Warteschlangen bilden und sich nicht zu viele Menschen im und vor dem Geschäft aufhalten“, sagt Osmers. Bisher zeigten sich die Kunden da sehr verständnisvoll. Mehr Personal als üblich ist ebenfalls eingeteilt, sodass das Entfallen der Mittagspause aufgefangen werden kann. Über den starken Ansturm der Kunden am Montagmorgen zeigte sich die 50-Jährige wenig überrascht. Denn den Witzenhausen Shop, das Online-Shopping-Angebot der Stadt, haben laut Osmers zu wenige auf dem Schirm.

Auch Antje Backhausen-Nidermayer, Inhaberin des Juwelier Backhausen in Witzenhausen, bietet der Witzenhausen Shop kaum Unterstützung. „Die Leute kommen mit ihren Uhren zu mir. Mein Handwerk lässt sich sehr schwer im Internet verkaufen.“ Und das betreffe in Witzenhausen nicht nur sie und ihr Geschäft.

Sie fürchtet um das Aussterben der Läden in den Kleinstädten. „Wir profitieren alle von einander. Je weniger Geschäfte es gibt, desto unattraktiver wird Witzenhausen für die Kunden.“

Die 46-Jährige steht der Lockdown-Entscheidung allgemein sehr kritisch gegenüber. „Ich bezweifel, dass unsere kleinen Geschäfte, in die nur ein paar Personen dürfen, wirklich geschlossen werden müssen.“ Eine Wiedereröffnung am 10. Januar 2021 bezweifelt sie ebenfalls.

Wegen des harten Lockdowns müssen nun auch wieder die Einzelhändler schließen. In Witzenhausen sind sie jedoch auch Online zu erreichen.

Das auch Baumärkte mit dem Lockdown schließen müssen, stand am Montagvormittag noch nicht fest. Doch Oliver Heindorf, Geschäftsführer des Hagebaumarktes in Bad Sooden-Allendorf hat es bereits befürchtet. Im Geschäft führen sie zwar Tiernahrung, die eigentlich auch während des Lockdowns vertrieben werden darf, jedoch müsse es das Hauptgeschäftsfeld sein, damit ein Händler deswegen öffnen darf, erklärt Heindorf.

Sicher ist jedoch, dass der Baumarkt kein Silvesterfeuerwerk vertreiben darf. Das wurde bereits bestellt, aber noch nicht geliefert. „Da werden wir die Annahme verweigern“, erklärt Heindorf. Denn Lagern dürfte er die Waren auch nicht. „Das ist eine Katastrophe für die Hersteller“, meint der Geschäftsführer.

Die Geschäfte in Witzenhausen vertreiben ihre Produkte auch online.

(William Abu El-qummsan und Evelyn Ludolph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.