1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Weihnachtsmarkt Wellingerode sucht nach weiteren Ausstellern

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Das Organisationsteam bereitet sich auf den Weihnachtsmarkt vor: Kürzlich wurde schon der Schmuck für den Weihnachtsbaum gebastelt.
Das Organisationsteam bereitet sich auf den Weihnachtsmarkt vor: Kürzlich wurde schon der Schmuck für den Weihnachtsbaum gebastelt. © privat

Handwerkskunst, Schmuck, regionale Produkte: In Wellingerode laufen die Vorbereitungen für den 23. Weihnachtsmarkt.

Wellingerode – Dieser findet nach der pandemiebedingten Pause nun wieder am 17. Dezember zwischen 13 und 19.30 Uhr im und um das Dorfgemeinschaftshaus statt.

Doch bevor die Planungen beginnen konnten, mussten sich die Wellingeröder darüber klar werden, wie es überhaupt mit dem Markt weitergehen soll. Denn nachdem der Weihnachtsmarkt zwei Jahre lang nicht stattfinden konnte und im Mai diesen Jahres der langjährige Marktleiter Holger Kuntke verstarb, brauchte es neue Strukturen.

So wurde in Wellingerode bei einer Sitzung abgestimmt. Und die Entscheidung war deutlich: Der Weihnachtsmarkt soll auch weiterhin Teil des Ortes sein. Unterteilt in verschiedene Teams, schreiten die Planungen nun also voran.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird es wieder Glühwein, Bier und andere Getränke sowie Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus und einen Grillstand geben. „Darüber hinaus suchen wir auch Aussteller, die ihr Handwerk anbieten“, sagen Christina, Johanna und Hauke von Grumbkow vom Organisations-Team. Ob Kunst aus Holz, Metall, Keramik sowie Kerzen, Schmuck oder auch kulinarische Köstlichkeiten – Interessierte Aussteller können sich bei dem Team melden. Dabei werden nur geringe Standgebühren erhoben.

Und das Besondere: Die Einnahmen und Spenden des Wellingeröder Weihnachtsmarktes gehen erneut an soziale Einrichtungen – so zum Beispiel an die Elternhilfe für das krebskranke Kind in Göttingen.

Wellingerode ist übrigens auch als das „Dorf der Krippen“ bekannt. Vor jedem Haus können die Besucher während des Weihnachtsmarktes – aber auch den ganzen Dezember über – handgefertigte Krippen bestaunen.

Auch die Weihnachtsgeschichte wird kreativ erzählt: An den Straßenlaternen hängen große Holzschilder und Bilder, die durch den Ort führen und von der Erzählung berichten. Ein weiterer Service wird geboten: Wer nicht weiß, wie er nach Hause kommen soll, kann den Weihnachtsmarkt-Bus nutzen. Er bringt Besucher zurück in die Orte der Gemeinden Meißner und Berkatal und fährt ebenso nach Kammerbach.

Kontakt: Interessierte Aussteller melden sich bis zum 15. November per E-Mail an weihnachtsmarkt.wellingerode@gmail.com oder Tel.: 01 73/746 45 68

Auch interessant

Kommentare