Änderung im Flächennutzungsplan

Weitere Grundstücke verkauft: Bauboom in Meißner geht weiter

Baugrundstücke in Meißner sind gefragt: Während im Abteröder Baugebiet Roter Rain schon gebaut wird, müssen für zwei Flächen in Vockerode und Abterode noch die Voraussetzungen geschaffen werden.
+
Baugrundstücke in Meißner sind gefragt: Während im Abteröder Baugebiet Roter Rain schon gebaut wird, müssen für zwei Flächen in Vockerode und Abterode noch die Voraussetzungen geschaffen werden.

Die Nachfrage in der Gemeinde Meißner nach Baugrundstücken für Wohnhäuser hält an, wie zwei Beschlüsse aus der Gemeindevertretersitzung am Dienstag zeigen.

Abterode – Es hatten sich zwei private Grundstückseigentümer in den Meißner Ortsteilen Abterode und Vockerode an die Gemeinde gewandt, um Wohnhäuser auf ihren Grundstücken bauen zu können. Die Gemeindevertreter kamen den Anträgen nach. Sie stimmten einer Änderung in der Bauleitplanung (Vockerode) sowie der Aufstellung eines Bauleitplans (Abterode) einstimmig zu. Schon zuvor gab es in Meißner rege Bautätigkeit.

Möglich ist das trotz Teilnahme am Dorfentwicklungsprogramm, weil es sich hier nicht um die Ausweisung von Baugebieten handelt, erklärt Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans.

Vockerode

Im Ortsteil Vockerode handelt es sich um ein Grundstück, das sich in zweiter Reihe befindet – hinter dem Haus an der Steingasse 6. In einer Bauvoranfrage wurde es aufgrund seiner Lage in zweiter Baureihe abgelehnt. Eine Genehmigung ist nun, nach der beschlossenen Ergänzungssatzung der Gemeindevertreter, möglich.

Absprache mit dem Dorfentwicklungsprogramm

Mit der Teilnahme am Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen musste sich die Gemeinde Meißner verpflichten bis 2027 keine konkurrierenden Baugebiete zu schaffen. Denn das Programm zielt darauf ab, die Ortszentren zu stärken.

Da bei Antragsstellung noch nicht klar war, erklärt Bürgermeister Friedhelm Junghans, dass die Bauplätze so schnell verkauft werden könnten, gab es im Dezember 2020 eine Vereinbarung zwischen Gemeinde und Förderbehörde: Bei begründetem Bedarf darf von der Vorgabe abgewichen werden. Die beiden Bauleitverfahren Abterode und Vockerode wären aber auch ohne die Zustimmung des Landes möglich, sagt Junghans und erklärt: „Bei den aktuellen Bauleitverfahren handelt es sich nicht um die Ausweisung von Baugebieten, sondern lediglich um die Schaffung von insgesamt drei weiteren Baumöglichkeiten an den noch gut erschlossenen Ortsrändern.“ (mai)

Die Ergänzung umfasst neben dem für das Wohnhaus vorgesehenem Bereich außerdem die angrenzenden Flächen hinter der Steingasse bis zur Hauptstraße Schwalbenthaler Straße. Insgesamt 2215 Quadratmeter beträgt diese Fläche. Da bereits Strom- und Wasserleitungen vorhanden sind, müsste das Haus nur noch an die Versorgung angeschlossen werden. Auf diese Weise könnten, so Junghans, bestehende Kapazitäten kostengünstig ausgenutzt werden.

Änderung in der Bauleitplanung von Vockerode

In der Ergänzungssatzung werde nun analog zu einem Bebauungsplan die Art und das Maß der baulichen Nutzung geregelt.

Abterode

Im Ortsteil Abterode muss nun ein Bebauungsplan aufgestellt und der Flächennutzungsplan der Gemeinde geändert werden. Denn es sollen am Ortsausgang von Abterode an der Landstraße 3335 Richtung Grube Gustav nicht nur zwei Baugrundstücke entstehen, sondern es soll auch der Flächennutzungsplan für bereits bestehende Gebäude geändert werden.

Auf der westlichen Seite der Landesstraße sollen zwei Baugrundstücke entstehen. Aufgrund der direkten Nähe zum Ort wird wie auch schon in Vockerode der Anschluss an die bereits bestehende Strom- und Wasserversorgung vergleichsweise kostengünstig möglich sein, ist sich der Bürgermeister sicher.

Aufstellung eines Bauleitplans 

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll die Ortsgrenze ebenfalls erweitert werden, sodass der Pferdestall sowie ein landwirtschaftlich genutztes Gebäude dann innerhalb der Grenze des Ortsteils Abterode liegen werden. Das schaffe eine planungsrechtliche Grundlage auf Ebene des Flächennutzungsplanes, so Junghans.

Der Bereich werde, wie auch in Vockerode als gemischte Baufläche ausgewiesen. Insgesamt handelt es sich bei dem Vorhaben um eine Fläche von fast 6000 Quadratmetern, die im Flächennutzungsplan geändert wird. (Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.