Minister unterzeichnet Planfeststellung

A 44 bis Wommen: Weiterer Abschnitt kann gebaut werden

Werra-Meißner. Ein weiterer Abschnitt der A 44 kann gebaut werden: Für das sechs Kilometer lange Teilstück zwischen Wommen und dem Tunnel Alberberg gilt Baurecht, sobald Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) den Planfeststellungsbeschluss am kommenden Mittwoch unterzeichnet hat.

Lesen Sie auch:

-Bürgermeister rufen zu Demo für A44-Weiterbau auf

-A44-Weiterbau: Wichtige Verhandlung vor Gericht

Damit wäre der neunte von elf Abschnitten der A 44 planfestgestellt. Die Baukosten werden mit 87 Millionen Euro veranschlagt. Wann die Bauarbeiten starten, ist aber unklar. "Wir müssen abwarten, bis der Planfeststellungsbeschluss rechtskräftig wird", so Wolfgang Harms, Sprecher des Wirtschaftsministeriums.

Offen ist, ob der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) klagt. "Wir werden uns die Unterlagen sehr genau ansehen und dann entscheiden wir, ob wir auch gegen diesen Abschnitt gerichtlich vorgehen", sagte Thomas Norgall, Naturschutzreferent des BUND-Hessen.

Die neue Trasse verläuft südlich von Breitzbach und Unhausen parallel zur bestehenden B 400, die teils zurückgebaut werden soll. Das neue Autobahndreieck Wommen, das die A 44 mit der A 4 verbindet, soll südlich der Brücke bei Wommen entstehen.

Konkret wird es heute am Tunnel Küchen. Das 1,4 Kilometer lange Bauwerk wird am Nachmittag feierlich angeschlagen. (ds/wr/clm)

Aktuelles dazu lesen Sie im Laufe des Tages an dieser Stelle.

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.