Letzte Siegerehrung bei einer Ausstellung der Reisevereinigung Meißnerblick

Zu wenige züchten Tauben

Gewannen bei der Brieftaubenausstellung der Reisevereinigung Meißnerblick: Elmar Kaczmarek (RV Eschwege/von links), Ramazan Koc und Gerd Fahrenbach (beide ehemals RV Meißnerblick) sowie Frank Eisenträger (Eschwege/ganz rechts) gehörten zu den erfolgreichen Züchtern bei der Ausstellung der Fluggemeinschaft in Hessisch Lichtenau. Benjamin Lückert (2. von rechts) und Can-Luan Groß (vorn) waren zwei unverzichtbare Helfer bei der Organisation der Veranstaltung. Foto: Röß

Hessisch Lichtenau. Als die Züchter der Reisevereinigungen Meißnerblick, Eschwege und Sontra mit Pokalen und Sachpreisen für die schönsten Brieftauben der Fluggemeinschaft am Samstag im Bürgerhaus von Hessisch Lichtenau ausgezeichnet wurden, lag eine gehörige Portion Wehmut über der abschließenden Siegerehrung: Es war die letzte Veranstaltung der Reisevereinigung Meißnerblick, sie wird es künftig nicht mehr geben.

Dass die Reisevereinigung mit Gerd Fahrenbach an der Spitze nach mehr als 50 Jahren die Arbeit einstellt, ist dem drastischen Rückgang der Züchter geschuldet. Zählte die Vereinigung in der Spitze einst 130 Züchter, hat sich die Zahl inzwischen auf zehn reduziert. Zu wenig, um die Beschickung der Wettflüge dauerhaft zu finanzieren. Die Brieftaubenzüchter aus dem Altkreis Witzenhausen haben sich deshalb mit Wirkung vom 1. Januar 2015 der Reisevereinigung Eschwege angeschlossen.

Dass sich die Eschweger damit verstärkt haben, machen die Ergebnisse der Züchter von der aufgelösten Reisevereinigung bei der Ausstellung am Wochenende deutlich: In der Gesamtleistung der fünf besten Tiere landeten Ramazan Koc (2. Platz/466,75 Punkte) sowie Ingrid und Gerd Fahrenbach (3. Platz/465) von der Reisevereinigung Meißnerblick nur knapp geschlagen hinter den Siegern Elmar und Günther Kaczmarek aus Eschwege (467 Punkte) auf den Rängen. Die Plätze vier und fünf gingen ebenfalls mit Frank Eisenträger und Herbert Kirsch nach Eschwege. Ramazan Koc war zudem der Einzige, der mit 94 Punkten die höchstmögliche Bewertung für sein bestes Weibchen erhielt und damit das beste Tier der Schau stellte. Das beste Männchen gehörte Elmar und Günther Kaczmarek.

Für einige Züchter war die Versteigerung von fünf Brieftauben eine willkommene Gelegenheit, den eigenen Bestand mit wertvollen Tieren zu bereichern. Für die beste Taube wurden immerhin 180 Euro geboten, die günstigste fand für 50 Euro einen neuen Besitzer. Der Erlös der Versteigerung fließt in die Kasse der Reisevereinigung.

Die nächste Chance, hochwertige Brieftauben bei einer Verlosung zu gewinnen, bietet sich in knapp drei Wochen. Am Donnerstag, 12. Februar, findet im Futterladen von Erwin Landau Am Hambacher Weg in Hessisch Lichtenau ab 15.00 Uhr ein Forum über Fütterungsmethoden von Brieftauben in Zucht und Reise mit einem Deutschen Jungtiermeister von 2014 statt. Unter anderem werden an diesem Tag fünf Tauben verlost, erster Preis ist ein Tier im Wert von 500 Euro. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.