Internationaler Aktionstag

Werra-Meißner-Kreis gegen Rassismus - Kreisweites Bündnis nimmt Position ein

Die Begrüßung: Umarmung oder Handschlag?
+
Werra-Meißner-Kreis gegen Rassismus - Kreisweites Bündnis nimmt Position ein

Gegen Rassismus möchten sich Vereine und Institutionen im Werra-Meißner-Kreis positionieren. Dazu beteiligen sie sich auch am Internationalen Tag gegen Rassismus.

Werra-Meißner – Ein Bündnis aus verschiedenen Einrichtungen im Werra-Meißner-Kreis – von Eschwege über Bad Sooden-Allendorf bis Witzenhausen – möchte in diesem Jahr erstmals den Internationalen Tag gegen Rassismus zum Anlass nehmen, um Stellung zu beziehen, und für das Thema zu sensibilisieren. Der Aktionstag findet in diesem Jahr am kommenden Sonntag, 21.

März, statt. Dass das Thema leider nach wie vor sehr aktuell sei, zeigten nicht nur Vorfälle wie das Attentat von Hanau oder der Tod des dunkelhäutigen US-Amerikaners George Floyd, heißt es in einer Pressemitteilung des Bündnisses.

Respekt, Freiheit und Gleichberechtigung sollen allen Menschen zukommen.

Bündnis gegen Rassismus im Werra-Meißner-Kreis

Alltagsrassismus käme jeden Tag vor. Kleine Bemerkungen, mit Absicht oder oft auch aus Unwissenheit ausgesprochen, könnten andere Menschen sehr verletzen – auch, ohne dass das Gegenüber sich überhaupt dessen bewusst sei.

„Die Menschen wissen oft gar nicht, wie sehr sie mit einer unbedachten Äußerung tiefe und bleibende Verletzungen auslösen“, so Anetta Bilgic, Leiterin des Sozialen Stadtteilladens Heuberg in Eschwege. Die Initiatoren möchten deswegen ein deutliches Signal setzen gegen Ausgrenzung und dafür, dass alle Menschen gemeinsam und gleichberechtigt ihr Zusammenleben gestalteten. „Respekt, Freiheit und Gleichberechtigung sollen allen Menschen zukommen“, heißt es vonseiten des Bündnisses.

Die Bündnis-Partner beginnen ihr Engagement für das Thema am kommenden Sonntag unter dem Hashtag „WMK gegen Rassismus“ mit einem Bild, einem sogenannten Sharepic, das zum Beispiel via Facebook, Whatsapp oder Instagram geteilt werden kann. „Wir freuen uns, wenn möglichst viele Menschen die Aktion unterstützen und teilen“, erklären Julia Kapinus und Stefanie Vöckler vom gerade neu entstehenden „Vielfaltszentrum“, das an den Stab Migration des Werra-Meißner-Kreises angegliedert ist.

Das sind die Bündnis-Partner: Begegnungsstätte Diversity/ Vielfalt Eschwege, der Soziale Stadtteilladen Heuberg, der Ausländerbeirat Eschwege, die Arche Hessisch Lichtenau, das Familienzentrum Bad Sooden-Allendorf, die Servicestelle für Integration und Engagement Witzenhausen, die Beauftragte für Integration und Gleichstellung der Stadt Witzenhausen, die Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks, die Werkstatt für junge Menschen, die evangelische Familienbildungsstätte Eschwege/Mehrgenerationenhaus, der Verein Interkulturelles Miteinander WMK sowie der Sportkreis Werra-Meißner.

Die Gruppe habe bereits weitere Ideen, wie etwa Rassismus-Erfahrungen von Menschen mit Migrationshintergrund im Werra-Meißner und wie diese medial sichtbar gemacht und ihnen eine Stimme verliehen werden kann.

Wer mehr zum Thema wissen oder seine Erfahrungen teilen und Ideen einbringen möchte, kann sich bei den oben genannten Einrichtungen oder beim neuen Vielfaltszentrum des Kreises melden.  mmo

integrationsnetz-wmk.de

Kontakt: Julia Kapinus, Tel. 05 65 1/30 23 03 08, E-Mail: julia.kapinus@werra-meissner-kreis.de; Stefanie Vöckler, Tel. 05 65 1/30 23 03 05, E-Mail stefanie.voeckler@werra-meissner-kreis.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.