Neues Projekt heißt „MyWay“

Werra-Meißner-Kreis: Hilfe auf dem Weg zur Ausbildung

Mit neuem Projekt: Felizitas Dörr-Backes (von links), Franziska Möller und Matthias Schulze.
+
Mit neuem Projekt: Felizitas Dörr-Backes (von links), Franziska Möller und Matthias Schulze.

Ein neues Projekt bietet der Eigenbetrieb Volkshochschule, Jugend, Freizeit Werra-Meißner jungen Menschen zwischen 16 und 30 Jahren an.

Werra-Meißner – Im Auftrag des Landes Hessen und des Werra-Meißner-Kreises wolle man mit dem MyWay-Projekt den jungen Menschen helfen, einen Ausbildungsplatz zu finden, teilt Betriebsleiter Matthias Schulze mit. „Wir können hierbei begleiten und intensiv unterstützen.

Ziel sei es, die durch Corona entstandenen Hemmnisse zu überwinden und den Weg in ein Praktikum oder in die Ausbildung zu ebnen. Der Eigenbetrieb Volkshochschule Werra-Meißner, vertreten durch Felizitas Dörr-Backes und Franziska Möller, berate und begleite die jungen Menschen kostenlos und individuell.

„Das Projekt vermittelt in Form von Einzelberatungen und Modulen alle wichtigen Informationen auf dem Weg ins Berufsleben“, erklärt Schulze. Beginnend von Berufsorientierung, über Bewerbungstraining, Üben von Vorstellungsgesprächen bis hin zu Wissenswertem rund um den Ausbildungsstart sei alles möglich. Zudem könnten auch persönlich oder Online Einblicke in interessante Berufsfelder gegeben und Kontakte zu Betrieben geknüpft werden.

Ein besonderes Highlight im MyWay-Projekt sei das „MyWay-Zukunftscamp“ im Haus der Jugend in Reichenbach, verspricht Betriebsleiter Schulze. „Sobald die Covid-19-Bestimmungen dies wieder erlauben, können dort Gruppen an zweitägigen Seminaren, soziale Kompetenzen fürs Berufsleben entwickeln, den Ropes-Course nutzen und die tolle Umgebung genießen.“

Weitere Informationen sowie die notwendigen Kontaktinformationen bietet der Eigenbetrieb auf seiner Internetseite unter myway-vhs.de. „Frau Dörr-Backes und Frau Möller freuen sich auf viele junge Menschen, die sie auf ihrem Weg in den Beruf begleiten dürfen“, sagt Schulze. Anmeldungen sind telefonisch und per Mail möglich. Persönliche Termine könnten an den beiden Standorten in Eschwege und Witzenhausen oder auch Online vereinbart werden. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenfrei.  (mai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.