Werra-Meißner: 1,2 Millionen Euro für Bäder

Land Hessen fördert Sanierung und Neubau von Schwimmbädern im Werra-Meißner-Kreis

Das ist geplant: Neben Hallenbad und Wasserspielplatz soll das Naturfreibad mit rund 1000 Quadratmeter Wasserfläche, drei 50-Meter-Bahnen, Lagune, Strand und Wellenrutsche auf der momentanen Liegewiese entstehen. Grafik: stadtwerke Eschwege
+
Das ist geplant: Neben Hallenbad und Wasserspielplatz soll das Naturfreibad mit rund 1000 Quadratmeter Wasserfläche, drei 50-Meter-Bahnen, Lagune, Strand und Wellenrutsche auf der momentanen Liegewiese entstehen.

Hessen greift den Kommunen unter die Arme und fördert die Sanierung und den Neubau von Schwimmbädern im Werra-Meißner-Kreis. 1,2 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung.

Werra-Meißner – Das betrifft die Bäder in Bad Sooden-Allendorf, Eschwege, Herleshausen und Sontra, wie der Grünen-Landtagsabgeordnete Felix Martin mitteilt.

Der Löwenanteil in Höhe von einer Million Euro fließt in das neue Naturfreibad in Eschwege. Die für den Bau erforderliche Förderzusage ist dafür bei den Stadtwerken der Dietemannstadt eingegangen. Der Antrag für die Landesförderung wurde von Ralf Herrmann, Technischer Leiter der Stadtwerke, in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro The Pauly Group aus Neu-Eichenberg erarbeitet.

Das Hessische Ministerium für Inneres und Sport sowie der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen haben das Projekt als förderfähig eingestuft. Eine Million Euro gibt es für die Bauarbeiten, bei denen in Eschwege ein Naturbad mit biologischer Wasseraufbereitung entsteht. So wird gänzlich auf chemische Zusätze verzichtet.

„Mit dem Naturfreibad erhält die Kreisstadt Eschwege ein in der Region einzigartiges Freibad, das insbesondere auch unser Angebot als familiengerechte Kommune um einen absoluten Höhepunkt erweitert“, so Alexander Heppe, Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Eschwege in einer Mitteilung.

Diese Entscheidung begrüßt auch Landtagsabgeordneter Felix Martin. „Ich bin sicher, dass es unser sportliches Angebot, neben dem Hallenbad und dem Werratalsee, deutlich stärken wird“, so Martin. Das Geld komme aus dem Programm Swim, dem Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm des Landes Hessen. Mindestens zehn Millionen Euro stehen dafür jährlich zur Verfügung, Anträge können seit 2018 gestellt werden.

Für das Förderjahr 2021 erhalten die Gemeinde Herleshausen 71.000 Euro für die Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlage im Hallenbad, die Stadt Bad Sooden-Allendorf 71.000 Euro für die Sanierung der Umkleide, des Bodenbelags und der Beckendurchgänge im Freibad (HNA berichtete) und die Stadt Sontra 55.000 Euro für die Erneuerung der Kunststoffbeckenroste und den Austausch der Filterfüllungen im Freizeit- und Erlebnisbad, teilt der Landtagsabgeordnete mit. (Von Konstantin Mennecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.