Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im April dramatisch verschlechtert

Wegen Corona: Fast 500 Arbeitslose mehr im Werra-Meißner-Kreis 

Der Arbeitsmarkt im Werra-Meißner-Kreis leidet stark unter der Corona-Krise. Im April verloren ungewöhnlich viele Menschen ihren Job. 

Die Corona-Krise trifft auch den heimischen Arbeitsmarkt mit voller Wucht. Die Arbeitslosenzahlen schnellen in die Höhe, die Stellenofferten sinken dramatisch ab.

Kaum sechs Wochen nach Beginn der Epidemie spiegelt die Aprilstatistik für den Agenturbezirk Kassel die Corona-Lage der heimischen Wirtschaft wider.

Im Werra-Meißner-Kreis sind nun insgesamt 2889 Menschen arbeitslos gemeldet, davon im Bereich Eschwege 1619 und im Raum Witzenhausen 1270. Das sind 494 Personen mehr (Eschwege 257, Witzenhausen 237) als im März (plus 20,6 Prozent, Eschwege plus 18,9, Witzenhausen 22,9) und 410 Jobsuchende mehr (Eschwege 258, Witzenhausen 152) mehr als im April 2019 (plus 16,5 Prozent, Eschwege 19,9, Witzenhausen 13,6).

Die Arbeitslosenquote beträgt damit im Werra-Meißner-Kreis 5,5 Prozent. Im Vormonat lag sie bei 4,6 und im Vorjahr bei 4,8 Prozent.

Der Bestand offener Stellen ist mit 417 niedriger als im Vormonat (111 Stellen weniger, ein Minus von 21 Prozent) und im Vorjahr (256 Stellen weniger, minus 38 Prozent).

Rubriklistenbild: © Ralf Hirschberger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.