Straßen überlutet

Dauerregen im Werra-Meißner-Kreis: Werra steigt an

Werra-Meißner. Trotz des Dauerregens seit Montag ist die Lage im Werra-Meißner-Kreis an der Werra und ihren Nebenflüsschen bislang entspannt.

Lediglich für die Wehre bei Wehretal-Hoheneiche liegt seit Mittwochmorgen die Meldestufe 1 vor, die niedrigste von drei „Hochwasser-Stufen“.

Man beobachte die Lage, sagte ein entspannter Kreissprecher Jörg Klinge. Der Blick gehe gen Thüringen, inwieweit aus dem Thüringer Wald ein stärkerer Anstieg der Werra zu erwarten ist. Bislang lägen die Pegelstände aber unter der ersten Meldestufe. 

Klinge: „Es ist bislang ruhig.“ Klinge geht zudem davon aus, dass ein breiter Fluss mit Überlaufflächen das Wasser eher aufnehmen könne als kleine Flüsse und Bäche. Dennoch wird, nachdem die Werra sich in ihrem Bett sichtlich erhebt, am Wanfrieder Hafen kurzfristig das beliebte Schiff „Wisera“ vorsorglich per Kran aus dem Wasser gehoben. Aber in der Tat schwellen derzeit eher Rinnsale schnell an, was die Freiwillige Feuerwehr Witzenhausen ab Dienstagnachmittag dann zu mehreren Einsätzen rief. 

So war, wie auch die Polizei berichtete, die Niester Straße in der Kernstadt an der Einmündung „An der Wegelänge“ überflutet. Die Feuerwehr reinigte ein verstopftes Gitter, sodass das Wasser wieder abfließen konnte. Ähnlich war es in Hubenrode, wo Grasmahd von einem Regendurchlauf entfernt wurde. Und in Gertenbach legte die Feuerwehr vorsorglich Sandsäcke entlang eines Baches, um die Halle eines Betriebes vorsorglich zu schützen. 

Am härtesten dürfte es eine Firma an der Mündener Straße getroffen haben. Dort stand das Erdgeschoss des Betriebes unter Wasser, nachdem es im Sturzbach von einem Flachdach gefallen und ins Innere geflossen war. 

Dass ein Keller an der Oberburgstraße voll Wasser lief, nachdem die hauseigene Pumpe ausgefallen war, konnte die Feuerwehr dagegen verhindern. Noch unklar war, ob durch einen umgefallenen Baum an einem Lieferwagen und dem Vordach der Brauerei an der Walburger Schaden entstand. Die Fichte hatte im aufgeweichten Boden den Halt verloren und war am Mittwochvormittag langsam umgekippt.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.