Schwangeres Opfer schildert Martyrium

Drogenabhängiger Mann soll Freundin geschlagen und erpresst haben

Werra-Meißner. In einer quälenden, mehrstündigen Befragung hat eine 27-jährige Frau aus dem Altkreis Witzenhausen am Montag vor dem Kasseler Landgericht ihren wochenlangen Leidensweg geschildert, dem sie vom Vater ihres ungeborenen Kindes ausgesetzt worden sei.

Der 34-jährige Ex-Partner der jungen Frau muss sich seit gestern vor der 11. Strafkammer wegen des Verdachts auf Körperverletzung, schwere räuberische Erpressung, Beleidigung und Bedrohung verantworten.

Die Zeugin berichtete, wie sie Anfang vergangenen Jahres als studentische Hilfskraft in einer Drogeneinrichtung in Südhessen gearbeitet hatte und dort den drogenabhängigen Angeklagten kennenlernte, mit dem sich nach ihrem Ausscheiden aus der Einrichtung später eine Liebesbeziehung entwickelte.

Der in Northeim geborene Mann lebte zuletzt in Wiesbaden und sitzt seit Februar in der Justizvollzugsanstalt Fulda in Untersuchungshaft.

Zum Verhandlungsauftakt verweigerte der mittelgroße, austrainiert und kräftig wirkende Mann jede Aussage zu den von Staatsanwältin Mareen Fischer erhobenen Vorwürfen.

Danach hat er die Frau von Mitte November 2016 bis Anfang Januar diesen Jahres mehrfach geschlagen, getreten, gewürgt und ihr einmal sogar blutende Bisswunden an Nase, Hals und Ohren zugefügt. Außerdem erpresste er laut Anklage mehrfach Geld von der Frau, mit dem er in Frankfurt und Kassel Drogen kaufte.

Gestern trat der Angeklagte sprachgewandt und extrem selbstbewusst auf. Er rüffelte den Anwalt der Nebenklage, fiel dem Richter ins Wort und formulierte selbst einen Befangenheitsantrag gegen Richter Gert Rinninsland.

Darüber will der Richter beim nächsten Termin am Freitag entscheiden. Bei der Aussage der Frau musste der Angeklagte den Saal verlassen.

Was die junge Frau noch vor Gericht aussagte, lesen Sie in der gedruckten Dienstags-Ausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.