Servicepoint seit September in Betrieb

Der erste Kontakt zur hessischen Justiz führt über Eschwege

+
Digitaler Service Point: Amtsgerichtsdirektor Dr. Alexander Wachter und Rechtspflegerin Juliane Degenhardt stellen den Digitalen Service Point vor. Unter der Nummer 0800/9 63 21 47 sind landesweit die hessischen Justizbehörden zu erreichen. 

Werra-Meißner. Zu Beginn war die Nachfrage recht mau. Inzwischen nehmen die Mitarbeiter des Digitalen Service Points der hessischen Justiz rund 700 Anrufe pro Monat entgegen und beantworten etwa 250 E-Mails.

Die zentrale Anlaufstelle für den Erstkontakt mit den Justizbehörden für das gesamte Bundesland hat seit September seinen Sitz beim Amtsgericht in Eschwege. 

„Abseits einer rein zahlenmäßigen Betrachtung kann ich feststellen, dass die Rechtsuchenden, die den Service Point in Anspruch genommen haben, außerordentlich zufrieden und dankbar für die geleistete Unterstützung sind“, sagt Amtsgerichtsdirektor Dr. Alexander Wachter. Zwei Stellen wurden am Amtsgericht in Eschwege für die zusätzliche Aufgabe eingerichtet, sieben der 22 Rechtspfleger in der Kreisstadt teilen sich die Aufgabe. Wachter rechnet damit, dass mindestens sechs weitere Stellen geschaffen werden, wenn das Angebot länger zur Verfügung steht und beim Bürger erst richtig bekannt ist.

Der Digitale Service Point ist eine echte Erstanlaufstelle. Juristische Beratung dürfen Anrufer und E-Mail-Schreiber hier nicht erwarten. Aber es gibt Tipps, wie Verfahren ablaufen und an wen sich die Anrufer wenden müssen. Nachlass- und Betreuungsangelegenheiten sind laut Wachter besonders gefragt: „Dabei können die Mitarbeiter auch gleich richtig helfen.“ Auskünfte über Gerichtsverfahren – nach dem Motto: „Welche Strafe hat mein Nachbar denn gekriegt?“ – geben die Mitarbeiter allerdings nicht. Die Erstkontakt-Mitarbeiter sind geschult, schwierige Situationen zu beherrschen. „Bisher hat noch niemand so richtig Dampf abgelassen, aber das wird kommen“, sagt der Amtsgerichtsdirektor.

Digitaler Service Point für ganz Hessen

Wer in Hessen Kontakt zu den Justizbehörden sucht, findet die zentrale Anlaufstelle für das gesamte Bundesland in Eschwege. Unter der Rufnummer 0800/9 63 21 47 oder per E-Mail an servicepoint@justiz.hessen.de ist der Digitale Service Point zu erreichen. Hinter dem Angebot steht der Gedanke, sich als Justiz dem Bürger wieder mehr zu nähern. Laut Amtsgerichtsdirektor Dr. Alexander Wachter bekommt die Behörde mit der Erstanlaufstelle auch ein gutes Bild davon, was bei der Justiz nicht funktioniert.

Die Kontaktstelle kann längst nicht jeden Service leisten – aber vieles vorbereiten. Ein Beispiel: Wer einen Erbschein benötigt, wird nach wie vor persönlich zum Nachlassgericht gehen müssen. Die Mitarbeiter des Service Points können den Besuch allerdings gemeinsam mit dem Anrufer vorbereiten.

Ein Interview mit Dr. Alexander Wachter über die weiteren Neuerungen am Amtsgericht Eschwege lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.