"Es geht nicht nur um die Figur, auch um die Gesundheit"

Fitnessstudios im Werra-Meißner-Kreis verzeichnen Anmeldeflut

+
Ab aufs Rad: Die Fitnessstudios im Kreis (hier ein Symbolbild) sind voll.

Werra-Meissner. Gute Vorsätze für das neue Jahr: Bei Sportkreis und Turngau verteilen sich die Beitritte über alle zwölf Monate. Gerade jetzt melden sich viele Sportler neu an.

Im neuen Jahr mehr Sport machen und ein paar Kilo abnehmen - so könnte der gute Vorsatz vieler Menschen lauten. Aber schlägt sich das auch in den Anmeldezahlen der Sportanbieter im Werra-Meißner-Kreis nieder? Wir haben beim Sportkreis, beim Turngau und in Fitnessstudios nachgefragt.

Einen Anmelde-Boom verzeichnete im Januar das Studio „Family Fitness“ in Witzenhausen, wo knapp 600 Sportler trainieren. Zwischen 40 und 50 Neu-Verträge liegen nach Auskunft von Trainer Tom Philipp bereits auf dem Tisch. „Januar und Februar sind traditionell die stärksten Monate. Anfang des neuen Jahres haben wir meist fünfmal so viele Anmeldungen wie in den Herbstmonaten.“ Am Ende bleiben natürlich nicht alle dabei. Nach einem Schnupperangebot wollen etwa 30 bis 40 Prozent weiter trainieren, sagt Philipp.

Rund läuft es auch im Eschweger Fitnesstudio Clever Fit. „Wir haben aktuell viermal so viele Anmeldungen wie im Sommer, wo viele lieber draußen trainieren“, sagt Inhaber Jens Burk. Gute Vorsätze spielten dabei eine große Rolle. „Den Menschen geht es aber nicht nur um die gute Figur, sondern auch um Gesundheit. Deshalb bleiben über 70 Prozent aller Einsteiger am Ball.“

Keine Rolle spielen Neujahrsvorsätze für die Anmeldezahlen beim Sportkreis Werra-Meißner und beim Turngau Werra. Die Vereinsbeitritte seien übers Jahr recht konstant, sagen die Vorsitzenden Siegfried Finkhäuser und Magdalena Weidner übereinstimmend. Der gestählte Körper sei als Grund für Vereinsbeitritte Anfang des Jahres untypisch. „Die meisten wollen regelmäßig etwas für ihre Gesundheit und Fitness tun. Außerdem geht es ihnen um die Geselligkeit in der Gruppe“, so Finkhäuser.

Allerdings seien sowohl reguläre Übungsstunden als auch Kurse Anfang des Jahres wesentlich besser besucht, berichtet Andrea Müller, Leiterin der TSG-Turnabteilung Bad Sooden-Allendorf.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Freitags-Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.