Erfolgsmodell im Werra-Meißner-Kreis

Freiwilliges Soziales Schuljahr: Schüler sind 7760 Stunden Ehrenamt

+
Die Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Schuljahr freuen sich über ihre Zertifikate.  

Das Freiwillige Sozialen Schuljahr (FSSJ) Werra-Meißner entwickelt sich zum Erfolgsmodell - jetzt wurden beeindruckende Teilnehmerzahlen veröffentlicht.

Großalmerode – Beeindruckende Zahlen konnte Christina Horn von der Freiwilligenagentur Omnibus am Freitag in der Aula der Valentin-Traudt-Schule verkünden: 7760 Stunden gemeinnütziger Arbeit haben die 97 Teilnehmenden am dritten Freiwilligen Sozialen Schuljahr (FSSJ) Werra-Meißner in 53 Einsatzstellen im vergangenen Schuljahr geleistet.

Ob bei der Jugend- und Kinderfeuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz, der Diakonie, ob in Sportvereinen, Seniorenheimen oder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, die jungen Leute engagierten sich ehrenamtlich. Bei der Abschlussveranstaltung wurde die große Bandbreite deutlich. Oft wurde von einer Win-Win-Situation gesprochen: Die Einsatzstellen freuten sich über kräftige Mithilfe, die jungen Leute machten prägende Erfahrungen.

In Interviews, die die Mitarbeiterinnen von Omnibus mit Teilnehmenden führten, erzählten diese von ihren durchweg positiven Erfahrungen. „Hauptsächlich haben wir Konflikte gelöst“ erzählte etwa Emily Meißner. Sie gehörte zu den acht Schülern der Valentin-Traudt-Schule, die sich zusammen mit Lehrerin Gabriele Wolff bei den „Peer Fighters“ für ein gewaltfreies Miteinander engagierten.

Beeindruckt zeigte sich auch Landrat Stefan Reuß, der hofft, dass der Kreistag für eine weitere Finanzierung des Projektes stimmen wird.

Der Werra-Meißner-Kreis hat mit dem FSSJ, bei dem sich Schüler aus dem Kreisgebiet, die älter als 14 Jahre alt sind, ehrenamtlich engagieren, eine landesweite Vorreiterrolle übernommen. „Auf der Grundlage der positiven Erfahrungen aus dem Projekt Freiwilliges Soziales Schuljahr des Werra-Meißner-Kreises wollen wir die Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement junger Menschen weiterentwickeln und stärken“, zitierte Claudia Carnemolla von der Hessischen Staatskanzlei aus dem Koalitionsvertrag der schwarz-grünen Landesregierung.

An die Schüler wurden die Teilnahmezertifikate übergeben und der Dank an die Einsatzstellen ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.