Gewalt gegen Lehrer: Kaum Stellungnahmen der Schulen

Werra-Meißner. Fast ein Viertel der Lehrer hat bereits Gewalt erlebt: Nur wenige Schulen im Kreis äußern sich aber zu der Problematik.

Gewalt gegen Lehrer hat in Deutschland drastisch zugenommen. Das teilt der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) in einer Presseerklärung mit. Grundlage ist eine repräsentative Forsa-Umfrage unter knapp 2000 Lehrern bundesweit. Demnach hat fast ein Viertel der Befragten bereits Bedrohungen, Beleidigungen oder Mobbing erlitten, sechs Prozent waren Opfer körperlicher Angriffe von Schülern oder in selteneren Fällen Eltern.

Nachfragen zur Situation an Schulen im Werra-Meißner-Kreis blieben bis auf eine Ausnahme unbeantwortet. Einzig Burkhard Wieders, Direktor der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau, teilte mit, dass sich bisher keine Pädagogen wegen Mobbing oder körperlicher Angriffe an ihn gewandt hätten.

Die Zurückhaltung der Personalräte und Schulleiter beim Thema Gewalt gegen Lehrer überrascht Monika Beck nicht. Die VBE-Kreisvorsitzende und Leiterin der Grundschule Röhrda sagt: „Im Prinzip wird nichts nach außen getragen. Denn viele Lehrer haben Angst, mit derartigen Problemen an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie denken, sie haben als Pädagogen versagt, wenn sie damit nicht klarkommen. Der Leidensdruck muss erst sehr groß sein.“ Insgesamt seien die Schwierigkeiten im ländlichen Bereich aber auch bei Weitem nicht so ausgeprägt wie in Großstädten und Ballungsgebieten, sagt Beck.

Doch auch wenn der Werra-Meißner-Kreis kein Brennpunkt ist - Probleme existieren auch hier. „Unangemessenes, Angst machendes Verhalten von Schülern und Eltern gegenüber Pädagogen hat zugenommen“, sagt Johannes Batton, Vorsitzender des Gesamtpersonalrates für Lehrer beim Staatlichen Schulamt für die Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner. Das wisse er aus informellen Gesprächen mit Kollegen. „Eine junge Lehrerin hat mir beispielsweise berichtet, dass ihr Mann bei Elterngesprächen immer im Nebenzimmer sitzen muss, quasi in Rufbereitschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.