Nachwuchs für Parteien

Grüne, Linke und Freie Wähler haben im Kreis einen hohen Anteil Jung-Mitglieder

+
Um bei den nächsten Wahlen gut aufgestellt zu sein, setzen die Parteien auch auf politischen Nachwuchs.

Auch wenn die Nachwuchsorganisation der CDU, die Junge Union, zahlenmäßig im Kreis am stärksten vertreten ist, scheinen die Grünen, die Linken und die Freien Wähler besonders attraktiv zu sein: Bei ihnen ist der Anteil junger Mitglieder besonders hoch.

Das geht aus einer Befragung unserer Zeitung bei den Parteien und politischen Vereinigungen hervor.

Besonders beliebt bei jungen Menschen sind dabei die Grünen. 23 Mitglieder unter 30 Jahren, der Altersgrenze für die Grüne Jugend, gibt es im Kreis, das sind 22,5 Prozent aller Mitglieder, berichtet Vorstandssprecher Felix Martin. Weil man sich aber auch ohne Parteimitgliedschaft bei der Grünen Jugend engagieren kann, sind es sogar 35, die mitmachen.

Bei allen anderen Parteien und Vereinigungen liegt die Altersgrenze, innerhalb der man noch zur Jugend zählt, bei 35 Jahren, außer bei der AfD, hier ist die Obergrenze 36 Jahre.

Die Linke und die Freien Wähler geben an, dass rund 15 Prozent ihrer Mitglieder unter die Altersgrenze fallen. Wie der Kreisvorsitzende der Freien Wähler, Dr. Claus Wenzel, berichtet, gibt es aktuell noch keine Kreisvereinigung der Jungen Freien Wähler, jedoch einige junge Mitglieder mit politischen Mandaten.

Auch eine „Linksjugend solid“ besteht noch nicht, sie ist aber im Aufbau, sagt der Kreisvorsitzende Günter Schäfer. Von den jungen Mitgliedern engagieren sich vier bis sechs regelmäßig aktiv in der Partei.

Jungsozialisten (Jusos), die SPD-Jugendorganisation, gibt es 116 im Kreis, dazu gehören auch 14 Unterstützer, die zwar Mitglied bei den Jusos, aber nicht in der SPD sind. Wie Unterbezirks-Geschäftsführer Raimund Hug-Biegelmann mitteilt, stellen die Unter-35-Jährigen gut 7 Prozent aller Mitglieder, davon sind 14 bei den Jusos aktiv.

Die Junge Union (JU) hat im Kreis mehr als 150 Mitglieder, sagt der Kreisvorsitzende Niklas Gries. Dies lasse allerdings nicht auf die Gesamtzahl der CDU-Mitglieder schließen, da viele nach der Schule die Region verlassen und sich dann am Ausbildungsort politisch einbringen. 10 bis 15 JU-Mitglieder nehmen an den regelmäßigen Treffen teil, bei der Kommunalwahl wurden zwei JU-Mitglieder in den Kreistag und rund zehn in Stadt- und Gemeindevertretungen gewählt.

Mitglieder der Jungen Liberalen, der Jugendorganisation der FDP, sind zwischen 14 und 35 Jahre alt. Im Kreisverband Werra-Meißner trifft das auf 12 zu, das sind 14 Prozent der gesamten Mitglieder, wobei nicht alle Jungen Liberalen Parteimitglied sind, sagt der Kreisvorsitzende Jorias Bach.

Eine Jugendorganisation gibt es laut Friedrich Schülbe bei der AfD im Werra-Meißner-Kreis nicht und es sei auch nicht geplant, eine solche aufzubauen. Wie viele der AfD-Mitglieder im Kreis im Alter der Jungen Alternativesind, beantwortete er auf telefonische Nachfrage nicht. Die schriftliche Anfrage mit ausführlichen Fragen wurde von der AfD nicht beantwortet. 

Welche Strategien die Parteien zur Nachwuchsgewinnung haben, lesen Sie in der Montags-Ausgabe der Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.