Schlechte Werte relativieren sich durch Vergleich

Günstiges Wohnen macht Werra-Meißner-Kreis attraktiv

+
Attraktiv im Werra-Meißner-Kreis: günstiges Wohnen 

In der Wirtschaft verbesserten sich die Messdaten im Werra-Meißner-Kreis, dennoch hinken sie hinter anderen Landkreisen hinterher, mit zum Teil deutlichem Abstand.

Auf den ersten Blick vermeintlich schlechte Werte relativieren sich bei genauerem Hinsehen, machte Geschäftsführer Dr. Lars Kleeberg bei der Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner am Montag deutlich: Während die Region beim Bruttosozialprodukt pro Kopf trotz verbesserter Zahlen nach wie vor einen hinteren Platz einnimmt, erscheint der Wert deutlich freundlicher, wenn beispielsweise die niedrigen Kosten für Wohnen ins Verhältnis dazu gesetzt werden.

Dr. Lars Kleeberg, Geschäftsführer WFG

Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Stefan Reuß hob in der Bewertung der Zahlen vor allem den Anstieg der Investitionen im verarbeitenden Gewerbe hervor: ein Plus um 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die stabile Einwohnerzahl ist Anlass zur Zufriedenheit. Sogar ein ganz leichter Anstieg sei festzustellen – anders als in anderen nordhessischen Landkreisen. Die freundliche Entwicklung setzt sich in diesem Jahr fort. 

Stefan Reuß, Landrat

„Gerade in Hessisch Lichtenau stellen wir eine starke Entwicklung beim Verkauf von Gewerbeflächen fest“, sagte Reuß. Die Nachfrage halte an. In den Überlegungen zur Ansiedelung dort spielt nach Angaben des Landrats die neue Autobahnauffahrt Malsfeld bei Melsungen auf die Autobahn 7 eine größere Rolle als die A 44.

Im vierten Quartal dieses Jahres rechnen Reuß und Kleeberg mit dem Abschluss des kommunalen Breitbandausbauprojektes im Werra-Meißner-Kreis. Nur wenige Punkte werden dann nicht an das schnelle Internet angeschlossen sein. Die Initiative zur Digitalisierung spielt in diesem Jahr eine wichtige Rolle – ein Masterplan zu dem Thema ist in der Überlegung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.