Kindergärten der Gemeinde Meinhard feiern St. Martin ausgiebig

Frieda: Die Kinder der Tagesstätte Sonnenschein feierten in Jestädt. Foto: privat

Grebendorf/Jestädt/Schwebda/Frieda. In den Kindergärten der Gemeinde Meinhard wurde das Martinsfest ausgiebig gefeiert. Dabei wurden neue Wege beschritten.

Die Grebendorfer Kinder sangen zum Abschied im Schlosshof, die Schwebdaer feierten zwei Tage später. Der Kindergarten Sonnenschein aus Frieda feierte das Martinsfest nicht in Frieda, sondern im Meinharder Ortsteil Jestädt. Die Einladung kam von Ortsvorsteher Pippert. Die Feuerwehr Jestädt unterstützte diese Aktion.

Frieda

Es begann um 16 Uhr mit einem Martinsgottesdienst in der Kirche in Jestädt. Dieser wurde von Pfarrerin Jutta Groß gemeinsam mit dem Kindergarten gestaltet. Im Vordergrund stand die Martinslegende, die von den acht „Schlaufüchsen“, Kinder, die im Sommer in die Schule kommen, dargestellt wurde. Das Martinsspiel wurde vom Gesang aller Kindergartenkinder und von Christel Fischer- Koch mit der Gitarre begleitet.

Der Kindergarten hatte mit einem Aufruf die Eltern gebeten, die Eschweger Tafel mit einer Lebensmittelspende zu unterstützen. In Gesprächen vor dem Gottesdienst konnten die Kinder etwas über die „Tafel“ erfahren.

Nach dem Gottesdienst setzte sich der Martinszug mit einer Martinsreiterin von der Kirche aus in Bewegung. Ziel war das Dorfgemeinschaftshaus in Jestädt. Dem anhaltenden Regen konnten die Laternen nicht stand halten. Dort angekommen spielte der Posaunenchor Wanfried/Schwebda/ Frieda einige Laternenlieder für die Kinder und Besucher des Laternenfestes. Anschließend war mit Bratwurst, Brezeln, Glühwein und Apfelpunsch für das leibliche Wohl gesorgt.

Grebendorf

Grebendorf: In der Kirche startete der Martinstag bei den Kindern der Villa Kunterbunt.

Traditionell feierten die Sandhasenkinder aus der Villa Kunterbunt ihr Laternenfest am Martinstag. Sie trafen sich um 16 Uhr in der evangelischen Kirche in Grebendorf, um dort allen Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten die St. Martins-Geschichte vorzuführen. Anschließend ging es mit Feuerwehrbegleitung durchs Dorf, wo die Kinder stolz ihre selbstgebastelten Laternen präsentierten. Ziel war der Schlosshof der Gemeinde Meinhard, der im Vorfeld von einigen Eltern und Erzieherinnen bereits für die Gäste und die Kinder des Laternenfestes vorbereitet wurde. Hier sangen die Kinder zum Abschluss einige Laternenlieder und das gemütliche Beisammensein auf dem Schlosshof, mit Bratwurst und Getränken, rundete das diesjährige Laternenfest ab.

Schwebda

Schwebda: Die Besucher des Kindergartens Löwenzahn ehrten erst am 13. November St. Martin.

Der Kindergarten Löwenzahn hat, wie auch der Kindergarten in Frieda, nicht am Martinstag, sondern am 13. November sein Laternenfest gefeiert und dem Regen getrotzt. Nach dem Martinsspiel der Kinder, welches sie voller Freude den Eltern, Großeltern, Geschwistern, Verwandten und Gästen vorführten, zog der Laternenumzug durch den Ort. Aufgrund des Regens war es allerdings eine etwas kleinere Runde als sonst. Angeführt von einem Martinsreiter, hatten die Kinder trotz Regen Freude, ihre Laternen durch Schwebda zu tragen. Der Umzug endete im Kindergarten, wo das Fest bei Stockbrot, Brezeln, Kochwurst, Glühwein und Kinderpunsch ausklang. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.