Kommentar zum Kurpark-Hotel: Fataler Fehler

Das Kurparkhotel Bad Sooden-Allendorf

Werra-Meißner-Kreis. War es wirklich ein Versehen, dass Vorgaben des Stadtparlaments nicht umgesetzt wurden? Ein Kommentar von HNA-Redakteurin Friederike Steensen.

War es wirklich ein Versehen, dass der Beschluss der Stadtverordneten, das Kurpark-Hotel vor einer Umnutzung zu schützen, nicht ins Grundbuch eingetragen wurde? Gegenüber der HNA kann der verantwortliche Ex-Bürgermeister Ronald Gundlach dieses Versäumnis nicht erklären. 

Der Vorgang sei schon zwölf Jahre her, er erinnere sich nicht, wie die Eintragung abgelaufen sei. 

Selbst wenn es keine Absicht war, wäre der Fehler ein starkes Stück. Denn die Zukunft des Hotels bewegte damals die Stadt. Die Grundbuch-Sicherung war in den Debatten ein wichtiges Thema, ist mehrfach in den Protokollen der Sitzungen vermerkt, auch die HNA hat damals darüber berichtet.

Klar, Fehler passieren immer wieder, wenn Menschen am Werk sind. Aber wenn es um die Beschlüsse des wichtigsten demokratischen Gremiums der Stadt geht, muss die ausführende Verwaltung penibel auf die Umsetzung achten – vor allem, wenn ein Fehler so weitreichende Folgen haben kann, dass der Parlamentswille missachtet und so der Bürger betrogen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.