450.000 Euro für ehemaligen Barbaraschule

Kreis nutzt Sommerferien für Investitionen: 2,9 Millionen Euro für Schulen

+
Es wurde kräftig investiert: Rund 2,9 Millionen Euro hat der Werra-Meißner-Kreis in den Sommerferien in die Schulen investiert (Symbolbild).

Der Werra-Meißner-Kreis hat während der Sommerferien rund 2,9 Millionen Euro in den Erhalt seiner Schulgebäude und Sporthallen investiert. 

Diese Summe teilt Jörg Klinge, Pressesprecher des Landkreises, nun auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Die größte Einzelinvestition erfolgt laut der Auflistung des Kreises im Gebäude der ehemaligen Barbaraschule in Sontra: Allein 450.000 Euro fließen hier in die Innenraumsanierung. „Unter anderem werden alle Fußböden erneuert, Wände durchbrochen, der Sanitärbereich erweitert und Schallschutzdecken eingezogen“, sagt Silke Genzel, Schulleiterin der Regenbogenschule Sontra. Die Investition ist ein weiterer Schritt hin zum gemeinsamen Campus von Regenbogenschule und Adam-von-Trott-Schule auf dem AvT-Gelände.

In Letztgenannter wurde nach Angaben des Kreises konsequenterweise ebenfalls kräftig investiert: 250.000 Euro wurden für die Innenraumsanierung veranschlagt, weitere 150.000 Euro für die Neugestaltung von Teilen der Fassade sowie 55.000 Euro für die Brandmeldeanlage.

Ebenfalls 450.000 Euro flossen der Hirschbergschule im Großalmeröder Stadtteil Rommerode zu: „Verwendet wurde die Summe für Maßnahmen der energetischen Sanierung“, sagt Leiterin Petra Voß. Die weiteren Investitionen während der Sommerferien:

  • Jeweils 250.000 Euro fließen in die Städte Wanfried (Anne-Frank-Schule, Generalsanierung), Hessisch Lichtenau (Freiherr-vom-Stein-Schule, Innenraum-Erneuerung) und Bad Sooden-Allendorf (Rhenanusschule, LED-Beleuchtung und Lichtkuppeln der Großsporthalle). 
  • 200.000 Euro gibt es für die Generalsanierung der vier Pavillons der Eschweger Struthschule. 
  • 150.000 Euro wurden in die Neugestaltung des ehemaligen naturwissenschaftlichen Bereichs der Beruflichen Schulen Witzenhausen investiert.

Geld für Turnhallen, Toiletten und Kessel

Im Vergleich kleinere Baumaßnahmen melden die Großalmeröder Bilsteinschule (energetische Sanierung der Turnhalle) und die Eschweger Friedrich-Wilhelm-Schule (Neugestaltung Toilettenanlage) mit jeweils 100.000 Euro Investitionssumme. 

Neue Umkleiden gibt es in der Kesperschule Witzenhausen (80.000 Euro) und der Valentin-Traudt-Schule (55.000 Euro). Die Schule am Fischbach in Hessisch Lichtenau hat einen neuen Brennwertkessel (43.750 Euro)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.