Gegen die Trassenführung

Kreistag Werra-Meißner: Geld für Suedlink-Klage steht bereit

+
Gegen die Trassenführung: Der Kreistag Werra-Meißner stellt 30 000 Euro für eine mögliche Klage gegen Suedlink bereit. 

Der Kreistag Werra-Meißner hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, 30.000 Euro für eine mögliche Klage gegen den Südlink bereitzustellen.

Damit waren die Abgeordneten einem Antrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP gefolgt, den Dr. Uwe Heinemann vorstellte.

Das Geld soll für ein juristisches Verfahren gegen die Trassenführung durch den Werra-Meißner-Kreis bereitgehalten werden. Die jüngsten Gutachten hätten gezeigt, dass viele gute Gründe gegen einen Verlauf durch den Kreis sprechen würden, sagt Heinemann.

Besondere Unterstützung bekamen die Antragsteller von der FWG. Die Freien Wähler halten den Südlink für überflüssig, da aufgrund des technischen Fortschritts auch eine dezentrale Stromversorgung heute möglich wäre. Während der Kreistagssitzung am Montag wurde außerdem eine Satzung für die Aufgaben und Benutzung des neuen Kreis-Archivs erlassen. Das ist in der Karlheinz-Böhm-Schule in Waldkappel untergebracht und hat mittlerweile seine Arbeit mit zwei Mitarbeitern aufgenommen. Es beherbergt außerdem inzwischen das Archiv des Kirchenkreises.

Der Kreistag gedachte in einer Schweigeminute den verstorbenen Abgeordneten Karl-Heinz Apel und Walter Hallepape. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.