Amtsübergabe

Max Grotepaß ist neuer Vorsitzender der FDP Werra-Meißner

+
Haben neuen Vorsitz gewählt: Max Grotepaß (zweiter von Links) ist der neue FDP-Vorsitzende im Kreis, weiter im Bild (von links) Dr. Detlef Ahlborn, Michael Göbel, Henry Thiele und Rolf-Dieter Feldmann.

Werra-Meißner. „Behaupten“ und „Vertrauen“ sind die beiden wichtigsten Begriffe, die vergangenen Mittwoch bei der Kreismitgliederversammlung der Freien Demokraten Werra-Meißner in Eschwege-Niddawitzhausen fielen.

Erhard Niklass, der bisherige Vorsitzende, übergab das Amt an Max Grotepaß aus Großalmerode. Laut Niklass zeichnete sich die FDP in der Vergangenheit neben einem breiten Meinungsspektrum vor allem durch stetige Präsenz und rhetorische Fähigkeiten aus. Dabei habe die lokale FDP beispielsweise bei der Erstellung des Nordhessenprogrammes Profil gezeigt.

Gerade weil die Partei mit Mitgliederschwund durch Überalterung zu kämpfen habe, freue Niklass sich, mit Max Grotepaß aus Großalmerode die Führungsposition an eine jüngere Generation übergeben zu dürfen. Dieser wurde bei einer Gegenstimme mehrheitlich zum neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes gewählt. An Grotepaß’ Seite wurden Dr. Detlef Ahlborn, Henry Thiele und Rolf-Dieter Feldmann als Stellvertreter gewählt.

Michael Göbel, Direktkandidat für den Wahlkreis 9 bei der Landtagswahl und bisheriger kommissarischer Schatzmeister, übernimmt das Amt des Schatzmeisters und betont, dass die FDP mit fast 5400 Euro Zuwendungen von natürlichen Personen für eine kleine Kreisvereinigung ansehnlich viele private Unterstützer habe.

Von Lorenz Schöggl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.