Unterstützung für Helfer

Mehr als 12.000 Euro: „Aktion Mensch“ übernimmt Kosten für Lebensmittel, Fahrten und Aufwendungen

Durch Corona funktionieren viele Hilfsangebote für Bedürftige, wie die Tafeln, nicht mehr und Ehrenamtliche springen ein. Die „Aktion Mensch“ unterstützt den Werra-Meißner-Kreis mit einer Corona-Hilfe. 
+
Durch Corona funktionieren viele Hilfsangebote für Bedürftige, wie die Tafeln, nicht mehr und Ehrenamtliche springen ein. Die „Aktion Mensch“ unterstützt den Werra-Meißner-Kreis mit einer Corona-Hilfe. 

"Aktion Mensch" fördert Hilfsorganisationen im Werra-Meißner-Kreis während der Corona-Krise mit mehr als 12.000 Euro. Damit soll die Hilfe für Bedürftige gesichert werden.

Wer anderen hilft, dem entstehen häufig auch Kosten. Das wissen die Mitglieder der Vereins Lebensqualität (Lequa) aus Hessisch Lichtenau. Als sie von ihrem Dachverband, der paritätischen Wohlfahrt, von der Corona-Hilfe der „Aktion Mensch“ erfuhren, bewarben sie sich deshalb. Nun kam die Zusage: Der Werra-Meißner-Kreis ist für die Förderung ausgewählt worden, berichtet Steven Renner, Schatzmeister von Lequa.

Die „Aktion Mensch“ stellt nun 12.000 Euro für Lebensmittel für Bedüftige im Kreis zur Verfügung, übernimmt Fahrtkosten der Helfer und entstandene Aufwendungen. „Nachdem die Tafeln schließen mussten, versuchten viele Ehrenamtliche, Bedürftige zu unterstützen“, sagt Renner. Den Förderbedarf konnte Lequa bei der „Aktion Mensch“ mit der Überalterung und den durchschnittlich niedrigen Einkommen im Kreis begründen.

Die ersten Tafeln, wie die in Eschwege, öffnen langsam wieder, haben nun aber das Problem, dass die Supermärkte weniger Nahrungsmittel abzugeben haben. „Die Menschen kaufen jetzt wohl mehr ein, sodass nur noch wenig übrig bleibt“, meint Renner. Deswegen gebe es erste Überlegungen, ob die Tafeln nicht einige frische Lebensmittel vom Großmarkt besorgen. Auch das könnte über die Förderung finanziert werden.

Für die Förderung erbringt Lequa einen Eigenanteil von 1900 Euro. Von der „Aktion Mensch“ gibt es bis zu 95 Prozent des Bedarfs dazu. Renner hofft nun auf Spenden. Das Fördergeld der Aktion Mensch will Lequa im Kreis an die Helfer weitergeben. „Am besten sammeln die Vereine und Organisationen vor Ort, wer Bedarf hat und melden sich dann bei uns“, erklärt Renner. Später werde mit Rechnungen, Einkaufsbelegen und Fahrtenbüchern genau abgerechnet. „Wir haben das Geld diese Woche bekommen, es kann sofort losgehen“, sagt er. Das Projekt laufe bis zum 31. Juli. 

Spenden: Lebensqualität e.V., DE89 5225 0030 0053 0062 43, Sparkasse Werra-Meißner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.