Wanderarbeiter versuchen ihr Glück an den Haustüren

Polizei warnt: Betrüger mit dreisten Maschen unterwegs

Werleshausen/Hessisch Lichtenau. Wanderarbeiter und Haustür-Verkäufer versuchen derzeit ihr Glück bei gutgläubigen Menschen im Werra-Meißner-Kreis, warnt die Polizei.

In Werleshausen bot vorigen Dienstag zwischen 10 und 11.15 Uhr ein Wanderarbeiter einem älteren Mann die Reinigung seiner Dachrinne für 35 Euro an. Wie die Polizei berichtet, willigte der Senior ein. Später kam es aber zum Streit, als der Mann statt des vereinbarten Preises 20 Euro pro laufendem Meter Dachrinne verlangte.

Als der Senior drohte, die Polizei zu rufen, verschwand der Unbekannte mit 30 Euro. Sein großer dunkler Pkw mit HR-Kennzeichen, wurde später auf dem Weg nach Witzenhausen gesehen.

Zu einem weiteren Fall kam es am Mittwoch, 13 Uhr, in Hessisch Lichtenau. Wie die Polizei berichtet, bot ein Mann mit niederländischem Akzent einer Seniorin ein 16-teiliges Topfset für 150 Euro an - angeblich von der Geschirr-Firma AMC, als deren Mitarbeiter er sich ausgab.

Die Frau gab ihm 100 Euro für das billige Set. Der Mann war 1,80 Meter groß, schlank, mit dunklen Haaren und schmalem Gesicht.

Hinweise: Polizei Witzenhausen, Tel. 0 55 42 / 9 30 40, oder Polizei Eschwege, Tel. 0 56 51 /9 39 30.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.