Freude bei CDU-Politikern

SuedLink-Gleichstromtrasse soll im Osten verlaufen

Werra-Meißner. Die geplante SuedLink-Gleichstromleitung von der Nordsee nach Bayern wird nach Informationen des Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich (CDU) nicht durch den Landkreis Werra-Meißner verlaufen.

Der Netzbetreiber Tennet habe am Dienstag die Entscheidung für die sogenannte Ost-Trasse mitgeteilt. Diese Entscheidung erspare der Region eine Menge an Belastungen und Auseinandersetzungen, erklärte Heiderich. Auch der CDU-Bundestagskandidat Timo Lübeck begrüßt die Entscheidung. Er sieht darin einen „großen Erfolg für die engagierten Bürgerinitiativen“.

Vorsichtig optimistisch ist auch der Bundestagsabgeordnete Michael Roth. "Vieles spricht derzeit dafür, dass die Trassenführung nicht durch die Landkreise Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg, sondern weiter östlich durch Thüringen verlaufen wird." Die Planer von Tennet würden aufgrund der geringeren Raumwiderstände die östliche Variante bevorzugen. "Das ist ein erster Zwischenerfolg, aber noch keine endgültige Vorfestlegung auf einen endgültigen Trassenverlauf. Weitere Kriterien wie Arten- und Gebietsschutz sowie Raumverträglichkeit werden in den kommenden Monaten noch geprüft." (zac/cow)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.