Freie Lehrstellen

Viele Betriebe im Werra-Meißner-Kreis suchen noch Auszubildende

+
In der Pflege, wie hier auf dem Symbolbild, sind noch viele Stellen frei.

Auch wenn es bis zum Start der neuen Lehrjahre am 1. August oder 1. September nicht mehr weit ist, haben Jugendliche im Kreis noch Chancen, eine Ausbildungsstelle zu finden.

Bei der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer (IHK) sind aktuell noch 231 Stellen, die 2019 beginnen, verzeichnet, berichtet Walter Ruß, stellvertretender Bereichsleiter Aus- und Fortbildung.

Nach Angaben von Cornelia Harberg von der Agentur für Arbeit gibt es aktuell noch 259 Bewerber ohne Ausbildungsstellen. Das sind 30 mehr als im Vorjahr. Dem gegenüber stehen 246 unbesetzte Stellen (2018: 261). Dabei ist das Angebot breit gefächert. „In allen Bereichen werden immer wieder Auszubildende gesucht“, sagt Barbara Funke von der Kreishandwerkerschaft. Besonders gefragt bei den Schulabsolventen sind laut Ruß Ausbildungen zu Industriekaufleuten, Mechatronikern, Fachinformatikern und Industriemechanikern. Funke sagt, es sind vor allem die technischen Berufe wie Anlagenmechaniker, Tischler oder Kfz-Mechaniker gefragter als Berufe im Lebensmittelhandwerk wie Bäcker oder Fleischer.

Laut einer Statistik der Arbeitsagentur sind sowohl bei erfolgreichen Bewerbern als auch bei Stellensuchenden die Berufe als Pkw-Mechatroniker und Kaufleute im Einzelhandel besonders beliebt. Viele Frauen wollen zudem medizinische Fachangestellte werden.

Ausbildungssuchenden rät Ruß, sich nicht entmutigen zu lassen und Recherche-Wege auch ein zweites Mal zu ergreifen: Ausbildungsmessen besuchen, in Lehrstellenbörsen, bei der Agentur für Arbeit, in der Tagespresse sowie auf Internetseiten von Betrieben nach Stellen suchen. Funke gibt zudem den Tipp, persönlich im Betrieb anzurufen und nach einem Praktikum zu fragen.

Viele Absolventen denken, so Funke, dass man sich jetzt nicht mehr bewerben kann, „was natürlich nicht richtig ist. Man kann das ganze Jahr über eine Ausbildung beginnen“, sogar am 24. Dezember. 

Pflegekräfte, Fleischer und Restaurantfachleute sind nur einige der freien Ausbildungsstellen in der Region, die aktuell bei der Arbeitsagentur unter arbeitsagentur.de verzeichnet sind. Die Kreishandwerkerschaft verzeichnet freie Ausbildungsplätze unter lehrstellen-radar.de, die IHK unter ihk-lehrstellenboerse.de. Auch die Wirtschaftsförderung Werra-Meißner hat jetzt unter ausbildung-wmk.de ein Portal für Ausbildungsstellen und duale Studienplätze eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.