Erste Behinderungen ab dem Wochenende

Wegen Bauarbeiten: Im Juli fahren keine Züge zwischen Eichenberg und Kassel

+
Hier müssen Reisende nach Kassel in den Schienenersatzverkehr umsteigen: Der Bahnhof in Eichenberg.

Werra-Meißner. Nutzer der Bahn müssen sich auf Behinderungen einstellen: Wegen Bauarbeiten wird die Strecke zwischen Eichenberg und Kassel ab Samstag, 24. Juni, zeitweise und im Juli komplett gesperrt.

„Betroffen ist der Regionalexpress-Verkehr zwischen Göttingen und Kassel sowie zwischen Göttingen und Eschwege und auch Richtung Erfurt“, so der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV).

In der letzten Juni-Woche werden Cantus-Züge (Linie R8) zwischen Göttingen und Kassel früher abfahren, Regionalexpress-(RE)-Verbindungen fallen komplett aus. Für RE-Nutzer gibt es eine Direktverbindung über die Autobahn ohne Zwischenhalt zwischen den Bahnhöfen Kassel-Wilhelmshöhe und Eichenberg. Von Samstag, 1., bis zunächst Montag, 31. Juli, gilt laut der Deutschen Bahn auf der ganzen Strecke ein Schienenersatzverkehr mit Bussen. Cantus-Nutzer zwischen Eichenberg und Kassel-Hauptbahnhof fahren dann über Witzenhausen (Ersatzhaltestelle an Mündener Straße, nicht am Bahnhof!), Gertenbach (Bahnhofstraße), Hedemünden und Hann. Münden.

Pendler aus dem Raum Bad Sooden-Allendorf und Eschwege können in Neu-Eichenberg in den Schienenersatzverkehr umsteigen oder ab Eschwege die Buslinie 200 nach Hessisch Lichtenau nutzen, um dort in die Tram 4 umzusteigen. Die Linie R7 zwischen Eschwege, Bad Soden Allendorf und Göttingen fährt wie gewöhnlich.

Laut NVV-Sprecherin Sabine Herms nutzen täglich 4000 Personen die Strecke, darunter viele Pendler nach Kassel und Göttingen, Schüler und Studenten. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, will die Bahn die Bauarbeiten auf die Sommerferien in Hessen, Niedersachsen und Thüringen begrenzen. Es sollen Gleise, Weichen sowie eine Stützwand nahe der B 80 bei Hann. Münden erneuert werden – dabei handelt es sich laut einer Bahn-Sprecherin um Routinearbeiten. Zur Höhe der Investition in die Strecke konnte sie keine Angaben machen. 

Fahrgäste müssen sich vor Fahrtantritt informieren

Laut dem NVV müssen Reisende mit verpassten Anschlüssen, längeren Reisezeiten und geänderten An- und Abfahrtszeiten rechnen. Ein Beispiel: Die Busse von Eichenberg nach Kassel (Hbf) brauchen 1:18 Stunde, die Züge sonst nur 40 Minuten. Aus Platzmangel können im Schienenersatzverkehr Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle und Reisegruppen nur begrenzt transportiert werden. 

Der NVV empfiehlt, vorab jeweils aktuell Fahrplanänderungen zu prüfen:
• Für konkrete Fahrplanauskünfte: www.nvv.de oder www.bahn.de
• Bauinfos für die Bahnstrecken in Hessen gibt es hier.
• NVV-Service-Telefon 080/9 39 08 00 (gebührenfrei), es ist täglich zwischen 5 bis 22 Uhr sowie freitags und samstags bis 24 Uhr zu erreichen. 
Eine erste Übersicht über die Fahrplanänderungen mit konkreten Abfahrtszeiten gibt es hier. Achtung: Die Bahn hat bereits jetzt die Bauarbeiten bis auf den 31. Juli verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.