Neun Einkommensmillionäre

Wenig Reiche im Werra-Meißner-Kreis

+

Werra-Meißner – Im Werra-Meißner-Kreis leben neun Einkommensmillionäre. Der Kreis ist damit Schlusslicht im Regierungsbezirk Kassel.

Das geht aus einer aktuellen Veröffentlichung des Hessischen Statistischen Landesamtes hervor.

Zusammengerechnet kommen die neun Einkommensmillionäre, sie gehören zu 47 169 steuerpflichtigen Einwohnern des Kreises, auf ein Gesamt-Jahreseinkommen von rund 11,2 Millionen Euro. Darauf haben sie knapp 3,5 Millionen Euro Steuern gezahlt. Die Statistiker des Landesamtes beziehen sich dabei auf Zahlen aus dem Jahr 2015. Aktuellere Zahlen liegen aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung nicht vor.

Auf Anfrage nach der Entwicklung in den vergangenen Jahren erklärt Benjamin Rustler von der Oberfinanzdirektion in Frankfurt: „Die Zahl der Steuerpflichtigen, die bei dem für den Werra-Meißner-Kreis örtlich zuständigen Finanzamt Eschwege-Witzenhausen als Einkommensmillionäre eingeordnet werden, bewegt sich seit Januar 2010 durchgängig im einstelligen Bereich.“ Wo die Einkommensmillionäre genau wohnen, ist aus dem Bericht nicht ersichtlich. Sind es weniger als drei pro Kommune, werden diese nicht im Bericht gesondert ausgewiesen, um das Steuergeheimnis zu wahren, erläutert Sigrid Balsys, Mitautorin der Landesamt-Veröffentlichung.

Primus unter den Kreisen im Regierungsbezirk ist Fulda mit 62 Einkommensmillionären, gefolgt von Stadt und Landkreis Kassel mit jeweils 37 und dem Schwalm-Eder-Kreis mit 21. Im Kreis Waldeck-Frankenberg wohnen 20 Menschen mit hohem Einkommen, in Hersfeld-Rotenburg sind es 17.

Insgesamt gibt es in Hessen 1842 Einkommensmillionäre, die Gesamteinkünfte von gut 4,8 Milliarden Euro erzielten. Fast ein Viertel von ihnen, 424, wohnen in Frankfurt. 109 wohnt in Wiesbaden und 101 in Bad Homburg, die wenigsten (acht) im Odenwaldkreis. Laut der Veröffentlichung gibt es in allen Kreisen oder kreisfreien Städten Einkommensmillionäre. 

Info:

Die Oberfinanzdirektion Frankfurt bezeichnet Personen bereits ab 500 000 Euro Überschusseinkünften im Jahr als Einkommensmillionäre. Der Begriff kommt noch aus D-Mark-Zeiten, bei der Bemessungsgrenze wurde einfach umgerechnet. Heute spricht man eher von Personen mit „bedeutenden Einkünften“. Im Bericht des Statistischen Landesamts Hessen werden Einkünfte von einer Million Euro und mehr pro Jahr angesetzt.

Eine ausführliche Stellungnahme von Dr. Lars Kleeberg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.