Deutlicher Rückgang

Weniger Asylsuchende kommen in den Kreis

+
Auch die Erstaufnahmeeinrichtung Senkefeld in Hessisch Lichtenau ist mittlerweile geschlossen.

Werra-Meißner. Die Zahl der Asylsuchenden, die dem Werra-Meißner-Kreis zugewiesen werden, nimmt deutlich ab.

Während es im ersten Quartal 2015 noch 530 Menschen waren, die in den Kreis gekommen sind, so gab es im zweiten Quartal diesen Jahres 52 Menschen. Das teilt Kreissprecher Jörg Klinge mit.

Damit steigt zwar die Zahl der Menschen mit Fluchthintergrund seit 2015 stetig, in den vergangenen Monaten aber deutlich langsamer. Rechnet man alle Personen – Asylsuchende, Asylberechtigte, unbegleitete minderjährige Ausländer und Menschen in Ausbildung oder Beruf, die keine Leistungen mehr erhalten, zusammen, so leben im Kreis rund 2100 Menschen mit Fluchthintergrund. Das sind etwa 2,1 Prozent der Bewohner. Denn: Stand Ende 2017 gab es laut Wohnbevölkerungs-Bericht des Kreises hier gut 100 000 Bewohner.

Damit folgt der Kreis dem landesweiten Trend, liegt aber zudem deutlich unter den hessenweiten Werten. Laut einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes gab es im Jahr 2017 im Land 33 500 Asylbewerbungen, im Jahr davor waren es noch 69 900.

Wie Klinge berichtet, gibt es einen „großen Personenkreis“, der Unterstützung nicht mehr durch das Asylbewerberleistungsgesetz (für Asylsuchende) erhält, sondern Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bekommt (Asylberechtigte, die unter anderem Hartz IV erhalten). Da letztere in eigene Wohnungen ziehen dürfen, ist laut Klinge auch die Zahl der Gemeinschaftsunterkünfte gesunken. „Gab es im Jahr 2015 noch 41 Gemeinschaftsunterkünfte mit 1225 Plätzen, so wird die Zahl am Jahresende 2018 bei 31 Gemeinschaftsunterkünften mit 904 Plätzen liegen.“

Die sinkende Zahl Asylsuchender sorgt nicht dafür, dass zuständigen Mitarbeitern in der Verwaltung gekündigt wurde, so Klinge. Ein Teil bearbeitet nun SGB II-Fälle. Weniger Flüchtlings-Betreuer gibt es durch „natürliche Fluktuation“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.