Auch Hartz-IV-Empfänger profitieren

Zahl der Arbeitslosen im Werra-Meißner-Kreis auf Tiefstand

Werra-Meißner. Die Zahl der Arbeitslosen im Werra-Meißner-Kreis ist weiter auf einem Tiefstand. Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, bleibt die Arbeitslosenquote bei 4,7 Prozent.

Damit liegt die Quote deutlich unter dem Vorjahreswert von 5,5 Prozent. Insgesamt sind derzeit 2447 Menschen im Werra-Meißner-Kreis laut der aktuellen Statistik ohne einen festen Job. Davon leben 1050 Raum Witzenhausen, 1397 im Raum Eschwege. Wer aktuell einen Job sucht oder sich verändern will, hat ebenfalls gute Chancen, meldet Agentur-Sprecherin Cornelia Harberg. „Der Bestand offener Stellen ist mit 617 höher als im Vormonat.“

„Gut drauf“ sei der Arbeitsmarkt in Nordhessen auch im August wieder gewesen, berichten Detlef Hesse, der Leiter der Arbeitsagentur, und seine Pressesprecherin Cornelia Harberg. „Die guten Arbeitsmarktwerte belegen erneut den überaus stabilen Erholungstrend der vergangenen Monate.“

Besonders erfreulich sei, dass auch Ältere, Migranten und Langzeitarbeitslose davon profitieren können. Hesse hebt daher hervor: „Allein im Rechtskreis SGB II verringerte sich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen im Jahresvergleich um 18,5 Prozent und die Gesamtzahl der Leistungsempfänger um 13,6 Prozent.“ Das seien Topwerte, die die positive Entwicklung stark begünstigten. Der Rechtskreis SGB II umfasst Arbeitssuchende, die Grundsicherung beziehen, also sogenannte Hartz-IV-Empfänger.

Im Bereich Witzenhausen sind davon 698 Personen betroffen, 181 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig ging ihr Anteil an der Zahl aller „zivilen Erwerbspersonen“ – das sind alle Menschen, die prinzipiell arbeiten könnten – zurück: Er liegt nur noch bei drei Prozent, 2017 waren es noch 3,8 Prozent. Im Raum Eschwege liegt die aktuelle Quote bei 3,1 Prozent (2017: 3,7 Prozent), 907 arbeitssuchende Personen beziehen im Raum Eschwege Grundsicherung (Hartz IV). Das sind 147 weniger als vor einem Jahr.

Als Herausforderung der nächsten Monate sieht Agenturchef Hesse nach wie vor, den Fachkräftebedarf der Wirtschaft zu befriedigen. Mit aktuell 4245 offenen Stellen – sechs Prozent mehr als im Vorjahr – liege die Region voll im hessischen Trend. „Aber einem mittelständischen Unternehmen, das dringend nach Mitarbeitern sucht, hilft es wenig, dass es andernorts nicht viel leichter ist.“ Hesse kündigt an, Bewerber gezielter zu fördern und zu qualifizieren, um dem Fachkräftemangel in der Region entgegenzutreten und die Arbeitslosigkeit weiter zu senken.

Im Raum Witzenhausen gibt es aktuell 243 offene Stellen, 89 davon wurden im August neu gemeldet. Im Raum Eschwege sind es 374 offene Stellen, darunter 120 neue.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.