Polizeistreife stoppt Ukrainer 

Völlig überladen: Lastwagen wiegt 2240 Kilo mehr als erlaubt

Symbolbild Polizei HNA
+

Völlig überladen hat ein 54-Jähriger aus der Ukraine seinen Kleinlastwagen: Auch nach Abzug aller Toleranzen wog sein Fahrzeug immer noch 2240 Kilogramm mehr als erlaubt.

Wie die Polizei mitteilte, geriet der Mann am Sonntagabend gegen 23 Uhr an der Eschweger Bahnhofstraße in eine Verkehrskontrolle. Im Laderaum seines Fahrzeuges fand sich ein Elektromotor. 

2000 Kilogramm schwerer Elektomotor 

Der Ukrainer erklärte gegenüber den Beamten, dass er den 2000 Kilogramm schweren Elektomotor in Frankreich aufgeladen hatte – nicht bewusst aber sei ihm gewesen, dass er damit das zulässige Gesamtgewicht immens überschreite.

Weiterfahrt unterbunden 

Bei der anschließenden Wiegung des Fahrzeuges wurden 5760 Kilogramm gemessen, was nach Abzug der Toleranz eine Überladung von 2240 Kilogramm ergab. Für den 54-Jährigen bedeutete dies eine angeordnete Sicherheitsleistung von 500 Euro. Die Weiterfahrt wurde durch die Polizei unterbunden; der Fahrzeugschein und der Frachtbrief wurden bis zum ordnungsgemäßen Transport, einer Umladung, sichergestellt. 

Mehrere Strafverfahren kommen auf Schrottsammler aus dem Raum Salzgitter zu: Das Pärchen wurde in Denkershausen, einem Teil von Northeim, kontrolliert. Der Transporter war überladen, zudem zählten die Beamten der Polizei  noch weitere Vergehen. 

Quelle: Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.