Grüne im Werra-Meißner-Kreis wollen Arbeitskreis Landwirtschaft ins Leben rufen 

Mit einer zukunftsfähigen Landwirtschaft soll sich ein Arbeitskreis beschäftigen, den Bü90/ die Grünen in Werra-meißner gründen wollen. 

Werra-Meißner.  Die Partei Bündnis 90/Die Grünen im Werra-Meißner-Kreis möchte einen „Grünen Arbeitskreis Landwirtschaft“ im Kreis ins Leben rufen. Dieser soll sich mit einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und den dafür notwendigen Maßnahmen in der Agrarpolitik befassen. Auch Verbraucher sind ausdrücklich angesprochen.

Erstes Treffen am 8. Juni auf Gut Fahrenbach 

Die Grünen laden ein zu einem ersten Treffen am Montag, 8. Juni, auf Gut Fahrenbach in Witzenhausen. Um 18 Uhr startet eine Hofführung mit Hans-Jürgen Müller, Landtagsabgeordneter der Grünen und ehemaliger Landwirt. Ab 19 Uhr stehen Themenfindung und Kennenlernen im Fokus. Neben dem Austausch und der Vernetzung untereinander sowie mit Initiativen und Organisationen, die auch an diesen Themen arbeiten, können aktuell relevante Themen diskutiert werden. Denkbar sind regelmäßige Referate zu fachlichen Schwerpunkten oder auch Besuche von thematisch passenden Einrichtungen und Höfe. Die Einladung richtet sich an alle Interessierten. Eine Mitgliedschaft bei Bündnis 90/ Die Grünen ist dazu nicht erforderlich.

Anmeldung erforderlich 

Aufgrund der Corona-Lage ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an:regionalbuero@mueller-witzenhausen.de sowie unter 0 55 42/ 99 90 46. Ein Mund-Nase-Schutz ist mitzuringen.

Quelle: Werra-Rundschau

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.