Mit Herz und Abstand

Anne-Frank-Schule verabschiedet sieben Abschlussklassen an zwei Standorten

Alle Absolventen der Anne-Frank-Schule in Eschwege und Wanfried erhielten einen bunten Luftballon mit einer Karte.
+
Alle Absolventen der Anne-Frank-Schule in Eschwege und Wanfried erhielten einen bunten Luftballon mit einer Karte.

Die Verabschiedung der insgesamt sieben Abschlussklassen der Jahrgänge neun und zehn an den beiden Standorten der Anne-Frank-Schule in Eschwege und Wanfried war 2020 eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Schulhof.

So verliefen alle Zeugnisfeiern zwar mit viel Abstand, dafür aber mit noch mehr Herz: Schulleiterin Kerstin Ihde in Eschwege und Außenstellen-Leiterin Christina Dietrich in Wanfried würdigten die vielfach herausragenden Leistungen und das große soziale Engagement der Schüler aus den Haupt-, Real- und Gymnasialklassen, die in ihrem letzten Jahr an der Anne-Frank-Schule aufgrund des Corona-Lockdowns auf viele tolle gemeinsame Erlebnisse wie die Abschlussfahrt oder eine Mottowoche verzichten mussten. „Die Pandemie hat viel durcheinandergewirbelt, Lebensroutinen und Lebensweisen global infrage gestellt“, so Schulleiterin Kerstin Ihde in einer ihrer verschiedenen Abschlussreden, „das Verhalten der Menschheit steht nun einmal mehr intensiv auf dem Prüfstand.“

Rektorin Christina Dietrich richtete in Wanfried ebenfalls einen Appell an die Schüler: „Glaubt an euch, lasst euch nicht verbiegen!“ Hier ließ es sich auch Bürgermeister Wilhelm Gebhard nicht nehmen, an der Abschlussfeier teilzunehmen und rief die Jugendlichen zu Ehrgeiz, Fleiß und Engagement auf. Für die musikalische Umrahmung sorgte in Eschwege Schüler Jannik Engel am Piano, in Wanfried spielten die Lehrerinnen Stefanie Hohmann-Pelka und Sylvia König.

Open-Air-Veranstaltung: Besonders stimmungsvoll und feierlich fielen die Verabschiedungen aus.

Höhepunkt der Feierlichkeiten war neben den Dankesworten der Jugendlichen, die immer wieder zum Ausdruck brachten, wie wertvoll und bereichernd ihre Schulzeit an der Anne-Frank-Schule war, sowie den Abschiedsreden der Lehrkräfte Katrin Keller, Daniela Rosenbaum, Antje Rauschke, Laura Degenhardt, Annett Tusche (alle Eschwege) sowie Martin Riesener und Nadine Stratmeier (Wanfried) eine besondere Aktion der Pfarrerinnen Rosemarie Kremmer und Tanja Meister: Sie ließen die Jugendlichen symbolisch in eine neue Zeit aufbrechen: Alle Absolventen erhielten einen bunten Luftballon mit einer Karte, auf die sie ihre persönlichen Wünsche und Träume für die Zukunft schreiben konnten: „Jetzt heißt es loslassen und losfliegen“, so die Seelsorgerinnen, „kommt, schwingt euch auf, hebt ab, fliegt und macht was aus eurer Zukunft.“  red/esp

Symbolischer Aufbruch in eine neue Zeit: Alle Absolventen erhielten einen bunten Luftballon mit einer Karte. Zuvor wurden die Zeugnisse vergeben (rechtes Bild): Foto: Melanie Salewski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.