1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Werra-Meißner

Waldkappels Pfarrer Rolf Hocke in Gottesdienst verabschiedet

Erstellt:

Kommentare

Verabschiedung: (von links) Pfarrer Jochen Sennhenn (Schemmern), Pfarrerin Ursula Breul (Vakanzvertreterin), Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Dekanin Ulrike Laakmann, Pfarrer Rolf Hocke (Waldkappel) und Pfarrer Dr. Johny Thonipara (Referent für Entwicklung und Partnerschaft Asien, Zentrum Ökumene Frankfurt).
Verabschiedung: (von links) Pfarrer Jochen Sennhenn (Schemmern), Pfarrerin Ursula Breul (Vakanzvertreterin), Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Dekanin Ulrike Laakmann, Pfarrer Rolf Hocke (Waldkappel) und Pfarrer Dr. Johny Thonipara (Referent für Entwicklung und Partnerschaft Asien, Zentrum Ökumene Frankfurt). © Martin Laakmann/ nh

Waldkappels Pfarrer Rolf Hocke wurde nach 38 Jahren im Dienst für seine Gemeinde verabschiedet.

Waldkappel – Sie wollten sich alle persönlich verabschieden: Wegbegleiter aller Generationen waren am Sonntag zur feierlichen Verabschiedung von Waldkappels Pfarrer Rolf Hocke gekommen. Die Reihe derer, die dem beliebten Seelsorger ein persönliches Dankeschön aussprechen wollten, war lang.

„Wir danken einem engagierten, hilfsbereiten und verlässlichen Kollegen für Kirchengemeinden, Kirchenkreis und Landeskirche“, erklärte Dekanin Ulrike Laakmann in ihrer Ansprache. Gemeinsam mit Pröpstin Katrin Wienold-Hocke und Pfarrer Jochen Sennhenn nahm sie die Verabschiedung vor.

Posaunen- und Projektchor gestalteten den Gottesdienst musikalisch mit; auch ein Ständchen des Männerchores durfte nach den ökumenischen Grußworten nicht fehlen. Dass Pfarrer Rolf Hocke sein musikalisches Interesse und seine besonderen musikalischen Begabungen gewinnend in seinen Dienst eingebracht hatte, klang auch in seinem letzten Gottesdienst vor der Pensionierung immer wieder an.

Das Echo war spürbar: Stehende Ovationen für Pfarrer Rolf Hocke, der sich in seiner langen Dienstzeit auch um die Ortsgeschichte und für die Indien-Partnerschaften von Kirchenkreis und Landeskirche verdienst gemacht hatte. Der Dank galt auch seiner Ehefrau, Pfarrerin Iris Hocke. Als stellenteilendes Ehepaar hatten beide 1984 den Dienst in Waldkappel begonnen. Nun werden beide – Pfarrerin Iris Hocke ist bereits pensioniert – von Waldkappel in den Schwarzwald weiterziehen.

Bei Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen klang der herzliche Abschied nach dem Gottesdienst auf dem Kirchplatz aus.

Die Pfarrstelle ist ausgeschrieben und soll wieder besetzt werden; die Vakanzvertretung hat Pfarrerin Ursula Breul übernommen. Sie wird dabei von den Pfarrkollegen im Kooperationsraum unterstützt.  (red/esp)

Auch interessant

Kommentare